Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. November 2018 

Hochschulen geben Materialwissenschaft und Werkstofftechnik eine Stimme

29.05.2006 - (idw) Technische Universität Bergakademie Freiberg

Zum "Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik" haben sich materialwissenschaftliche und werkstofftechnische Fakultäten, Fachbereiche und Abteilungen der deutschen Universitäten und Hochschulen zusammen¬geschlossen. An der Gründungssitzung am 17. Mai 2006 in Frankfurt/Main nahmen Vertreter von 29 Universitäten und acht Fachhochschulen teil, das sind über drei Viertel der in diesem Bereich ausbildenden Universitäten und Hochschulen. Der "Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik", der sich im Sinne eines Fakultätentages versteht, hat sich zum Ziel gesetzt, den verschiedenen Fachdisziplinen der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Deutschland in der Ausbildung eine Stimme zu geben. Damit soll ein eigenständiges Profil für diese interdisziplinäre Fachrichtung entwickelt werden. Eine weitere Aufgabe sieht der "Studientag Materialwissenschaft und Werkstofftechnik" über einen zu etablierenden Beirat in der Zusammenarbeit mit der Öffentlichkeit, so mit Vertretern der Politik, Bundesministerien, Forschungsorganisationen, der Arbeitsgemeinschaft materialwissenschaftlicher und werkstofftechnischer Fachverbände und der Industrie beziehungsweise den Industrieverbänden.
"Nur über diese Kontakte lassen sich die immer schneller wechselnden Anforderungen an Absolventen materialwissenschaftlicher und werkstofftechnischer Disziplinen abgleichen mit den Ausbildungsinhalten und -bedingungen an den Hochschulen", erklärt Prof. Dr.-Ing. habil. Horst Biermann, Sprecher der Vereinigung.

Die Delegierten verabschiedeten in Frankfurt/Main die Satzung und wählten den Vorstand des Studientages. Zum Vorstand gehören:

Prof. Horst Biermann - Technische Universität Bergakademie Freiberg (als Sprecher),
Prof. Andreas Bührig-Polaczek - RWTH Aachen (als Vertreter des Sprechers),
Prof. Wolfgang Diem - Fachhochschule Gießen-Friedberg,
Prof. Reiner Kirchheim - Universität Göttingen,
Prof. Eberhard Roos - Universität Stuttgart (als Vertreter des Sprechers),
Prof. Gerold Schneider - Universität Hamburg-Harburg und
Prof. Heinrich Waller - Hochschule Darmstadt

Kontakt:
Prof. Dr.-Ing. habil. Horst Biermann
Technische Universität Bergakademie Freiberg
Fakultät für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie
Gustav-Zeuner-Straße 5
09599 Freiberg
Tel. 03731-393564
Mail: biermann@ww.tu-freiberg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Hochschulen geben Materialwissenschaft und Werkstofftechnik eine Stimme
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/118777/">Hochschulen geben Materialwissenschaft und Werkstofftechnik eine Stimme </a>