Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 20. November 2018 

Imperien, Reiche, Global Player - eine Innenpolitik für die Welt? "Weltinnenpolitisches Colloquium" in der Kol

08.06.2006 - (idw) Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Weltinnenpolitik - noch weit vor Terrorismus, Klimaveränderungen oder Tschernobyl gebrauchte der Physiker, Philosoph und Friedensforscher Carl-Friedrich von Weizsäcker erstmals diesen Begriff, um auf die Notwendigkeit eines politisch gesicherten Weltfriedens und eines gemeinsamen Welt-Ethos aufmerksam zu machen. Anknüpfend daran soll auf Initiative einer Tochter von Weizsäckers, Dorothea Brenner, und Professor Ulrich Bartosch, Dekan der Fakultät für Soziale Arbeit an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, mit dem "Weltinnenpolitischen Colloquium" ein lebendiges Forum geschaffen werden, das Gelegenheit zur kritischen Reflexion aktueller Herausforderungen bietet. Die erste Veranstaltung dieser Reihe am 7. und 8. Juli 2006 im Spiegelsaal der Ingolstädter Kolping-Akademie steht unter dem Titel "Imperien, Reiche, Global Player". Das Colloquium findet statt als Kooperation der Fakultät für Soziale Arbeit, der Evangelischen Akademie Tutzing sowie der Kolping-Akademie Ingolstadt. Zahlreiche Referenten wie Dr. Werner Widuckel (Vorstand der Audi AG, Personal- und Sozialwesen), Dr. Klaus Schmid (Vorstand Personal und Recht bei Vattenfall), Dr. Frithjof Finkbeiner (stellvertretender Geschäftsführer des Club of Rome), oder Professor Herfried Münkler (Lehrstuhl für Theorie der Politik an der Humboldt-Universität Berlin) werden sich mit der grundsätzlichen Frage befassen, was Supermächte und Konzerne in einer unübersichtlichen Welt aus Kriegen, Krisen und Terror bieten. Sind die Großen Schutzwall für den vorhandenen inneren Frieden oder die Absicherung einer inneren Unfreiheit? Interkulturelle Konflikte deuten an, dass es gegenläufige Kräfte und Bewegungen zur ökonomischen und technisch-industriellen Dynamik gibt. Und die Ausweitung des westlichen Lebensstils schafft nicht automatisch Chancengleichheit, Menschenrechte und Naturschutz. Damit stellt sich die Frage: Rückt die Welt angesichts der oft zitierten Globalisierung nur näher zusammen oder wächst sie auch zusammen? Wie viel Markt, Flexibilität und Beschleunigung halten die Menschen aus? Das "Weltinnenpolitische Colloquium" wird sich damit aus historischer, sozialer, theologischer und wirtschaftlicher Perspektive befassen.

Das ausführliche Programm der Tagung, die im Spiegelsaal der Kolping-Akademie Ingolstadt (Johannesstraße 11) stattfindet, ist unter http://www.ev-akademie-tutzing.de in der Rubrik "Programm" erhältlich. Dort besteht auch die Möglichkeit einer Online-Anmeldung zur Tagung, Anmeldeschluss ist der 30. Juni 2006. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro (ermäßigt 25 Euro). Nähere Informationen bei der Evangelischen Akademie Tutzing (montags bis freitags, 9 bis 12 Uhr): Maria Wolff, Tel: 0 81 58/251-123, Fax: 0 81 58/99 64 23, wolff@ev-akademie-tutzing.de.

uniprotokolle > Nachrichten > Imperien, Reiche, Global Player - eine Innenpolitik für die Welt? "Weltinnenpolitisches Colloquium" in der Kol
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/119361/">Imperien, Reiche, Global Player - eine Innenpolitik für die Welt? "Weltinnenpolitisches Colloquium" in der Kol </a>