Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 21. Oktober 2019 

Familienpolitik im Vergleich

12.06.2006 - (idw) Universität Erfurt

Publizist Jürgen Liminski spricht über die gesellschaftliche Situation in Frankreich und Deutschland "Wahlfreiheit für die Eltern zwischen Erwerbsberuf und Familienmanagement zuhause sowie Leistungsgerechtigkeit für Familien sind die Säulen jeder Familienpolitik, in Deutschland wie in Frankreich. Sie ermöglichen ein besseres Leben mit Kindern - das sollte das Ziel sein, nicht irgendwelche Selbstverwirklichungsprogramme für Männer, Frauen oder Manager", ist Jürgen Liminski überzeugt. Der Publizist und Autor ("Abenteuer Familie") will am morgigen Dienstag (13. Juni 2006) in der Ringvorlesung im Rathausfestsaal die Familienpolitik in Frankreich und Deutschland vergleichen.

Zunächst möchte er in seinem Vortrag (Beginn 18.00 Uhr) den Blick auf den Wandel im Wertebewusstsein beider Länder richten, weil "?dieser ja auch das generative Verhalten beeinflusst". Der Vortrag bietet zudem nach der Bestandsaufnahme der Lebensstile und Lebensformen eine knappe Übersicht über die familienpolitischen Maßnahmen in Frankreich und auch über die aktuelle Diskussion in Deutschland und zieht dann einige kurze Schlussfolgerungen, die die aktuellen Maßnahmen nicht nur für die Geburtenrate, sondern auch für das Gemeinwesen insgesamt haben könnten, so Liminski.

Jürgen Liminski (Jahrgang 1950) studierte Journalismus/ Informationswissenschaften (Diplom und Lizentiat) an der Universität von Navarra in Spanien sowie Geschichte und Politische Wissenschaften (Diplom) in Freiburg i.B. und Straßburg. Er war Redakteur bei den Dernières Nouvelles d?Alsace, in Straßburg, Ressortleiter Außenpolitik bei der Wochenzeitung Rheinischer Merkur (zwei Jahre) und Ressortleiter Außenpolitik bei der Tageszeitung Die WELT (acht Jahre). Derzeit ist er als Moderator aktueller politischer Sendungen im Deutschlandfunk und ständiger Mitarbeiter mehrerer regionaler Tageszeitungen zwischen Flensburg und Passau sowie im deutschsprachigen Ausland tätig und bedient damit regelmäßig rund vier Millionen Leser und Hörer. 2002 erschien das Buch "Abenteuer Familie - Erziehung mit Liebe ist immer ein Erfolg", das er zusammen mit seiner Frau als Lesebuch verfasst hat. Das Ehepaar Liminski hat 10 Kinder im Alter von 34 bis 15 Jahren und mittlerweile auch zwei Enkelkinder. Liminski ist seit Ende 2005 Geschäftsführer des im selben Jahr gegründeten Instituts Demographie-Allgemeinwohl-Familie e.V. (www.i-daf.org)

Die Ringvorlesung "Erbfreunde" widmet sich in diesem Sommersemester den Beziehungen der Nachbarländer Deutschland und Frankreich und betrachtet diese nicht nur aus verschiedenen wissenschaftlichen Perspektiven sondern lässt auch Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Medien zu Wort kommen. Die in Kooperation mit dem Deutsch-Französischen Institut Ludwigsburg und der Fachhochschule Erfurt mit Unterstützung der Sparkassenfinanzgruppe und der Universitätsgesellschaft Erfurt e.V. von der Universität veranstaltete und von der Thüringer Allgemeine präsentierte populäre Reihe bietet jeweils dienstags (Beginn 18.00 Uhr im Rathaus) in insgesamt 12 Veranstaltungen Vorträge ausgewiesener internationaler Experten.

Nächster Termin:
Dienstag, 20. Juni 2006, 18.00 Uhr, "Neue Aspekte der Kulturpolitik Frankreichs", Jean-Luc Bredel, Directeur Regional des Affaires Culturelles, Aix-en-Provence
Weitere Informationen: http://www.uni-erfurt.de/presse/veranstaltungen/ringvorlesung/
uniprotokolle > Nachrichten > Familienpolitik im Vergleich
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/119490/">Familienpolitik im Vergleich </a>