Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 26. Oktober 2014 

Anpfiff zum "DFG-Pokal"

12.06.2006 - (idw) Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Demonstrationsspiel bei der RoboCup-WM zeigt die Forschung hinter dem Fußball Nr. 30
12. Juni 2006

Spitzenleistungen bietet nicht nur die laufende Fußball-WM, sondern auch die Weltmeisterschaft der kickenden Roboter, die vom 14.-20. Juni in Bremen ausgetragen wird. Neben den Spielen steht hier vor allem die Forschung im Vordergrund: Wie funktionieren die Maschinen? Wie treffen sie Entscheidungen? Wie spielen sie im Team zusammen? Welche Forschungsziele stehen im Mittelpunkt? Antworten auf diese Fragen gibt es am 17. Juni um 11 Uhr auf dem Center Court der Bremer Messehalle 5. Die "Brainstormers" von der Universität Osnabrück und die Berliner "FU-Fighters", zwei Teams aus dem Schwerpunktprogramm "RoboCup" der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), treten im Sonderspiel "DFG-Pokal" gegeneinander an. Karsten Schwanke vom ZDF wird mit Wissenschaftlern und dem zukünftigen DFG-Präsidenten Professor Matthias Kleiner der Forschung hinter dem Fußball nachspüren.

Die beiden Teams der Middle-Size-Liga, der Königsklasse unter den RoboCup-Ligen, gehören in den Wettbewerben zur Weltspitze. Die "Brainstormers" sind die Gewinner der diesjährigen Dutch Open und Titelträger der German Open 2004 und 2005. Das Team um Professor Martin Riedmiller arbeitet seit 1998 mit dem Ziel, lernfähige autonome Roboter in komplexen Umgebungen wie dem Roboterfußball zu entwickeln. Die Middle-Size-Mannschaft der "FU Fighters" unter der Leitung von Professor Raúl Rojas gibt es seit 2002. Die Forschung hinter dem Vizeweltmeister-Team des Jahres 2005 konzentriert sich derzeit vor allem auf die Schnelligkeit der Roboter und die Entwicklung neuer Passtechniken.

Die DFG fördert seit einigen Jahren verstärkt die Grundlagenforschung in den Bereichen Mobile Robotik und Künstliche Intelligenz. Sie umfasst unterschiedlichste Fragestellungen, von der Wahrnehmung über das Entstehen von Verhaltensmustern bis zur Erforschung von Lernprozessen, und erfordert die Zusammenarbeit unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen. Die DFG unterstützt diese Kooperation in zahlreichen Projekten, darunter im Schwerpunktprogramm "RoboCup", aus dem verschiedene Teams seit vielen Jahren in internationalen Wettbewerben mit großem Erfolg vertreten sind.

Weitere Informationen zum Schwerpunktprogramm und zur DFG-Förderung in den Bereichen Robotik und Künstliche Intelligenz sind abrufbar unter www.dfg.de/robocup.

Das ZDF überträgt als Medienpartner des RoboCup 2006 diese Veranstaltung am 17. Juni live im Internet unter www.robocup.zdf.de. Eine Zusammenfassung ist in der ZDF-Sendung "RoboCup 2006" am Abend ab 0.15 Uhr zu sehen. Außerdem ist die Veranstaltung im digitalen ZDFinfokanal präsent. Das ZDF berichtet an den fünf Wettkampftagen des RoboCup jeweils in einer halbstündigen Sendung nach "heute nacht" über die Ereignisse des Tages.

uniprotokolle > Nachrichten > Anpfiff zum "DFG-Pokal"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/119513/">Anpfiff zum "DFG-Pokal" </a>