Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 1. September 2014 

Landschaftsarchitektur und Film

13.06.2006 - (idw) Universität Hannover

Interdisziplinäres Kolloquium Anlässlich des 70. Geburtstags von Prof. Günter Nagel veranstalten das Institut für Landschaftsarchitektur, das Zentrum für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur sowie die Akademie der Künste Berlin ein interdisziplinäres Kolloquium zum Thema "Landschaftsarchitektur und Film". Am Donnerstag, 15. Juni 2006 können Interessierte ab 13.30 Uhr im Hörsaal ehemalige Kirchenkanzlei in der Herrenhäuser Str. 2a in Vorträgen, Filmausschnitten und Diskussionsrunden mehr über das Spannungsfeld von Film und Landschaftsarchitektur erfahren.

Prof. Eberhard Eckerle, Dekan der Fakultät für Architektur und Landschaft wird die Anwesenden begrüßen, bevor die Filmhistorikerin und -publizistin Claudia Lenssen aus Berlin in das Thema einführen wird. Im Folgenden gibt es unter anderem Beiträge zu "Sinn und Sinnlichkeit - Liebe und Erotik im Filmgarten" oder "Aneignung des öffentlichen Raums: Jugendkultur im Film". Prof. Hubertus Fischer vom Deutschen Seminar der Universität Hannover hält den abschließenden Vortrag über "Vittorio de Sicas Der Garten der Finzi Contini".

Das Kolloquium geht den wechselnden kulturhistorischen und filmästhetischen Perspektiven auf Landschaftsarchitektur nach. War sie zunächst nur Kulisse und Dekor, wurde sie mit wachsendem experimentellen Selbstverständnis der Filmemacher zu einem wesentlichen Bestandteil der Bildkonstruktion. Dafür ziehen die Referentinnen und Referenten des Kolloquiums insbesondere exemplarische Beispiele der jüngeren Filmgeschichte heran.

Prof. Günter Nagel feierte am 2. Februar 2006 seinen 70. Geburtstag. Er war von 1977 bis 2001 am jetzigen Institut für Landschaftsarchitektur tätig. Seit 1982 ist er Mitglied der Akademie der Künste in Berlin, deren Sektion Baukunst er von 1997 bis 2006 leitete. Darüber hinaus war er maßgeblich an der Gründung des Zentrums für Gartenkunst und Landschaftsarchitektur beteiligt, welche als fachgebietsübergreifende Forschungseinrichtung der Universität Hannover im Juni 2002 ins Leben gerufen wurde. Zu Professor Nagels Ehren richten die drei Institutionen das Kolloquium als interdisziplinären Einblick in die "Poetik der Landschaft im Film" aus.

Hinweis an die Redaktion:
Für nähere Informationen steht Ihnen Prof. Joachim Wolschke-Bulmahn vom Institut für Landschaftsarchitektur unter Telefon +49 511.762-4447 oder per E-Mail unter wolschke-bulmahn@ila.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

uniprotokolle > Nachrichten > Landschaftsarchitektur und Film
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/119570/">Landschaftsarchitektur und Film </a>