Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Neues Forschungsprojekt zur Optimierung der Kundeneinbindung in Produktentwicklungsprozesse eines Automobilherstellers

21.07.2006 - (idw) Fachhochschule Ingolstadt

90 Prozent aller Innovationen im Automobil stammen heutzutage aus dem Elektroniksektor. Der Bereich Infotainment stellt dabei einen stark wachsenden Markt mit hoher Bedeutung für die Automobilindustrie dar. Das Infotainment ist derzeit bereits der Fahrerarbeitsplatz und wandelt sich zunehmend zu einer zentralen Schaltstelle im Fahrzeug. An dieser Mensch-Maschine-Schnittstelle ist es deshalb besonders wichtig, die "richtigen" Funktionalitäten, die einen größtmöglichen Kundenutzen generieren, unter Berücksichtigung der ergebnis-orientierten Ziele eines Automobilherstellers, anzubieten.

Bei der Entwicklung und Konfiguration neuer Infotainment-Generationen und -Schnittstellen sind die frühzeitige Identifikation der Kundenanforderung und die Integration des Erfahrungswissens der Abnehmer zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor geworden.

Um sich detailliert mit dieser Herausforderung für die Automobilindustrie auseinanderzusetzen, startet Simone Bittl im Rahmen eines Dissertationsvorhabens an der TU Chemnitz mit ihrem Kollegen Andreas Poost, beide sind bereits seit einem Jahr Mitarbeiter des Instituts für Angewandte Forschung der FH Ingolstadt, unter der Leitung von Prof. Dr. Raab, Professorin für Marketing an der Fachhochschule Ingolstadt, im Juli 2006 ein Forschungsprojekt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Audi AG, Entwicklung Infotainment vertreten durch Dr. Steiner, durchgeführt und ist auf zwei Jahre ausgelegt.

Inhaltlich wird das Projekt begleitet durch Prof. Dr. Käschel, Professor für Produktionswirtschaft und Industriebetriebslehre, von der TU Chemnitz sowie durch Prof. Dr. Peisl, Professor für Internationale Unternehmensführung und Strategisches Management, von der FH München. Dieses Projektvorhaben ist ein positives Beispiel, wie sich Universitäten, Fachhochschulen und Industrie zunehmend themenorientiert miteinander verzahnen und damit einen wesentlichen Beitrag zur praxisorientierten Forschung in Deutschland leisten.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Andrea Raab
FH Ingolstadt
Fachbereich Wirtschafts- und Allgemeinwissenschaften
Esplanade 10, 85049 Ingolstadt
andrea.raab@fh-ingolstadt.de

uniprotokolle > Nachrichten > Neues Forschungsprojekt zur Optimierung der Kundeneinbindung in Produktentwicklungsprozesse eines Automobilherstellers
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/121758/">Neues Forschungsprojekt zur Optimierung der Kundeneinbindung in Produktentwicklungsprozesse eines Automobilherstellers </a>