Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 23. November 2014 

Die Universität Heidelberg im Nationalsozialismus

26.07.2006 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Sammelband zur Historie aller Fachbereiche von 1933 bis 1945 erscheint im Sommer im Springer-Verlag Heidelberg - Online-Magazin der Universität greift mit Exklusiv-Beiträgen von namhaften Heidelberger Historikern das Thema auf Wie hat sich die nationalsozialistische Herrschaft auf die Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg ausgewirkt? In dem vorliegenden Band berichten 36 Autoren erstmals umfassend über sämtliche an der Universität vertretenen Disziplinen in der Zeit von 1933 bis 1945. Untersucht werden sowohl die Entwicklungen in der Gesamtuniversität (Gleichschaltung, Durchsetzung des Führerprinzips, Aufhebung der Autonomie, Vertreibung von Dozenten, gelenkte Berufungspolitik, Einflussnahmen der Partei und ihrer Gliederungen, Disziplinierung der Studierenden) als auch die Entwicklung von Forschung und Lehre sowie die personellen Veränderungen, die räumliche Unterbringung und die materielle Ausstattung in allen Fächern und Instituten.

In einem Beitrag über die Heidelberger Professoren und das nationalsozialistische Regime stellt Prof. Dr. Volker Sellin vom Historischen Seminar überzeugte Träger in der Universität, aber auch klare Gegner des Regimes vor. Er zeigt auf, wie ideologienahe wissenschaftliche Positionen häufig Raum innerhalb der Universität gewinnen konnten.

In seinem Beitrag befasst sich Prof. Dr. Eike Wolgast von Historischen Seminar mit den Studierenden an der Universität Heidelberg von 1933 bis 1945. Sie waren in ihrer großen Mehrheit schon während der Weimarer Republik politisch nach rechts orientiert und wurden in den ersten Jahren mit ideologischen Pflichtveranstaltungen sowie mit Sport (als "Wehrsport") belastet.

Für die Monate August und September sind diese Beiträge das Top-Thema des Online-Magazins der Universität "Ruperto Online" (http://www.uni-heidelberg.de/magazin/).

Rückfragen bitte an:
Kilian Schultes
Historisches Seminar
kilian.schultes@zegk.uni-heidelberg.de

Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

uniprotokolle > Nachrichten > Die Universität Heidelberg im Nationalsozialismus
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/121937/">Die Universität Heidelberg im Nationalsozialismus </a>