Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 16. September 2014 

Bayernweit einzigartiger Modellstudiengang Bachelor of Education/Master of Education für das Lehramt an Realschulen

03.08.2006 - (idw) Universität Passau

Die Universität Passau führt im Rahmen eines Modellstudiengangs zum Wintersemester 2006/07 einen in Bayern einmaligen Studiengang Bachelor und Master of Education für das Lehramt an Realschulen ein. Am Zentrum für Lehrerbildung und Fachdidaktik der Universität Passau kann mit Beginn des Wintersemesters 2006/07 ein Modellstudiengang für das Lehramt an Realschulen studiert werden, der nach den Prinzipien des Bologna-Prozesses organisiert ist. An Deutschlands Hochschulen hat der Bologna-Prozess Einzug gehalten: Die bisher angebotenen Magister- und Diplomstudiengänge werden Schritt um Schritt durch Bachelor- und Masterstudiengänge ersetzt. Bei den Studiengängen, die mit einer Staatsprüfung ("Staatsexamen") enden, sind allerdings noch viele offene Fragen zu klären. Doch auch hier sollen im Rahmen von Modellstudiengängen Versuche der Umstrukturierung unternommen werden. Zunächst werden die bisherigen Lehramtstudiengänge "modularisiert". Im Rahmen des ab Wintersemester 2006/07 an der Universität Passau angebotenen Modellstudiengangs "Bachelor of Education" haben die Absolventen nach sechs Semestern einen ersten Studienabschluss in der Tasche. Dieser dient dann als Basis für ein fachwissenschaftliches oder lehramtsbezogenes Masterstudium - eben den "Master of Education", mit dem die Absolventen in Verbindung mit dem ebenfalls abzulegenden 1. Staatsexamen als Realschullehrer tätig werden können.

Wesentliche Unterschiede zum "herkömmlichen" Studium für das Lehramt an Realschulen sind die Modularisierung der Studienangebote in Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlmodule sowie die Berechnung der studentischen Arbeitszeit in Leistungspunkten: Ca. 30 Stunden Arbeitszeit entsprechen einem Leistungspunkt (=ECTS-Punkt). Nach sechs Semestern erwirbt der Studierende einen ersten berufsqualifizierenden akademischen Abschluss, den "Bachelor" (B.A. of Education). Dieser stellt allerdings noch keine Berechtigung für den Schuldienst dar, bietet aber bereits die Möglichkeit zu einem Einstieg in das Berufsleben außerhalb der Schule.

Um in den darauf aufbauenden zweisemestrigen Master-Studiengang einsteigen zu können, muss eine Hürde überwunden werden - diese wird entweder in Form einer Note oder eines Aufnahmetests bestehen. Studierende, die diese Hürde nicht schaffen, absolvieren ihr Lehramtsstudium nur in modularisierter Form, können aber keinen zweiten akademischen Grad (M.A. of Education) erwerben, sondern können lediglich das 1. Staatsexamen ablegen. Das Masterstudium für das Lehramt an Realschulen dauert in Passau zwei Semester. Wer in den Staatsdienst eintreten möchte (Verbeamtung), muss zusätzlich ein erstes und zweites Staatsexamen ablegen. Die Leistungen (geprüfte und benotete Module) des B.A.- und M.A.-Studienganges werden zu 40 Prozent berücksichtigt. Das Staatsexamen wird zu 60 Prozent gewichtet.

Die Regelstudienzeit für den Studiengang Lehramt an Realschulen beträgt acht Semester. Er besteht aus der B.A.- und der M.A.-Phase. Darin enthalten sind ein vertieft fachwissenschaftlich studiertes Fach, sowie die fachdidaktischen Anteile, die deutlich aufgewertet werden - was unter anderem durch die Schaffung einer Professur für Realschulpädagogik möglich wird, die voraussichtlich im Wintersemester besetzt werden wird. Eine enge Vernetzung zwischen Fachdidaktik und Erziehungswissenschaft in der Betreuung ist durch das vom ZLF angebotene "Exercitium Paedagogicum" gewährleistet, in dem Studierende frühzeitig umfangreiche Unterrichtserfahrung sammeln.

Kennzeichen des Bachelorstudiums
Mit diesem Modellprojekt bietet die Universität Passau einen polyvalenten Studiengang mit starker fachwissenschaftlicher Ausrichtung an, in dem jedoch die grundständige Lehrerausbildung erhalten bleibt, da fachdidaktische, erziehungswissenschaftliche und unterrichtspraktische Studienanteile ausreichend enthalten sind. Ein zweites zu studierendes Fach eröffnet ein breitgefächertes Beschäftigungsangebot außerhalb der Schule. Innerhalb der Module im erziehungswissenschaftlichen Bereich können "Schlüsselqualifikationen" bzw. "Allgemeine Qualifikationen" erworben werden, die auch bei einer Tätigkeit außerhalb der Schule von Nutzen sind (z. B. Management, Rhetorik, Evaluation).

Kennzeichen des Masterstudiums
Das zweisemestrige lehramtsbezogene Masterstudium mit starker Konzentration auf fachdidaktische und erziehungswissenschaftliche Studienanteile ist nicht nur Basis, um als Realschullehrer in den Schuldienst einzutreten, sondern es ist auch Voraussetzung für ein Promotionsstudium und gewährleistet damit die Rekrutierung des wissenschaftlichen Nachwuchses im Bereich der Realschulpädagogik und -didaktik.


Eine Einschreibung für diesen neuen Studiengang ist im Zeitraum von 4. September bis 8. September möglich. Weitere Informationen für Studieninteressierte: Studienberatung der Universität Passau, Tel. 0851/509-1153, E-Mail: studienberatung@uni-passau.de.

*********************************************************
Hinweis an die Redaktionen:
Rückfragen zu dieser Pressemitteilung richten Sie bitte an Prof. Dr. Norbert Seibert, Tel. 0851/509-2640, oder an die Pressestelle der Universität Passau, Tel. 0851/509-1430, E-Mail: pressestelle@uni-passau.de.

uniprotokolle > Nachrichten > Bayernweit einzigartiger Modellstudiengang Bachelor of Education/Master of Education für das Lehramt an Realschulen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/122240/">Bayernweit einzigartiger Modellstudiengang Bachelor of Education/Master of Education für das Lehramt an Realschulen </a>