Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Neuer Weg zum Wirtschaftsprüfer

29.08.2006 - (idw) Fachhochschule Osnabrück

Gemeinsamer, bundesweit einmaliger Weiterbildungsstudiengang "Auditing, Finance and Taxation" (M. A.) der Fachhochschulen Münster und Osnabrück erhält das Gütesiegel der Akkreditierungsagentur AQAS Start eines einmaligen Studienprogramms: Zum Wintersemester 2006/2007 bieten die beiden Fachhochschulen Münster und Osnabrück bundesweit erstmalig einen neuen, gemeinsamen Masterstudiengang "Auditing, Finance and Taxation" an. Das Studienprogramm wurde nach den Anforderungen des § 8a der Wirtschaftsprüferordnung (WPO) konzipiert und erhielt jetzt das Gütesiegel der unabhängigen Experten der Akkreditierungsagentur AQAS. Der neue Weiterbildungsstudiengang vermittelt sowohl das Fachwissen als auch die erforderlichen Schlüsselqualifikationen für das Berufsprofil von Wirtschaftsprüfern.

Darüber hinaus berechtigt der Masterstudiengang zur Promotion sowie zum höheren Verwaltungsdienst und eröffnet damit interessante Berufsperspektiven in verschiedensten Unternehmen sowie bei öffentlichen Arbeitgebern.

Das Besondere: der Studienabschluss berechtigt auch zur Ableistung eines verkürzten Wirtschaftsprüfungsexamens im unmittelbaren Anschluss an das Studium. Von sieben Prüfungsfächern des Wirtschaftsprüfungsexamens (dazu gehören zweimal wirtschaftliches Prüfungswesen, Unternehmensbewertung, Berufsrecht, zweimal Steuerrecht, zweimal angewandte Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre sowie einmal Wirtschaftsrecht) werden die drei letztgenannten Fächer bereits im Rahmen des Masterstudiums geprüft. Im Anschluss an das verkürzte Examen sowie eine zweijährige berufspraktische Tätigkeit erfolgt die Bestellung als Wirtschaftsprüfer ohne weitere Prüfung. "Unser Masterprogramm stellt eine attraktive Alternative zum herkömmlichen Ausbildungsweg in das Wirtschaftsprüfungsexamen dar", so Studiengangsleiter Prof. Dr. Dirk Kiso (FH Münster). "Es ist konsequent an den Anforderungen der Berufspraxis ausgerichtet und mindert wesentlich das erfahrungsgemäß hohe Prüfungsrisiko im Wirtschaftsprüfungsexamen."

Voraussetzung für das viersemestrige Studium ist neben einem ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss (z. B. Bachelor, Diplom oder Magister) eine darauf folgende berufspraktische Tätigkeit von mindestens einem Jahr (nach § 9 Abs. 1 bzw. Abs. 2 WPO) sowie das Bestehen einer Zugangsprüfung.

Das Masterstudium selbst lässt sich in die folgenden vier Schwerpunkte gliedern: Prüfungswesen, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Zivil- und Gesellschaftsrecht sowie Steuern. Daneben beinhaltet der Weiterbildungsstudiengang ein interdisziplinäres Praxismodul sowie die abschließende Masterarbeit aus dem Bereich des Prüfungswesens. Die fachlich-inhaltliche und methodische Ausgestaltung der vier Schwerpunkte orientiert sich an § 4 der Wirtschaftsprüferprüfungsverordnung und dem Referenzrahmen zu § 4 der Wirtschaftsprüfungsexamens-Anrechnungsverordnung.

Vorlesungsbeginn für das bevorstehende Wintersemester ist der 21. September 2006. Nähere Informationen sind erhältlich im Internet unter http://www.maft.de oder in der Geschäftsstelle unter Tel.: 0541/969-3783.

uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Weg zum Wirtschaftsprüfer
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/123129/">Neuer Weg zum Wirtschaftsprüfer </a>