Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 19. April 2014 

Studienteilnehmer gesucht: RUB-Dermatologie testet neues Medikament gegen Schuppenflechte

21.09.2006 - (idw) Ruhr-Universität Bochum

Geschätzte zwei Millionen Menschen leiden in Deutschland an Schuppenflechte. Der Ausschlag, der in Schüben auftritt, ist zwar nicht ansteckend, verursacht aber einen großen Leidensdruck. Die RUB-Klinik für Dermatologie im St. Josef Hospital (Direktor: Prof. Dr. Peter Altmeyer) testet jetzt einen neuen Wirkstoff gegen Schuppenflechte, der bei größerer Wirksamkeit wie bewährte Präparate weniger Nebenwirkungen verursacht. Für die Studie, unter Leitung von Prof. Altmeyer und Jun. Prof. Dr. Alexander Kreuter, sucht die Klinik noch Teilnehmer. Interessierte Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte vom Plaque-Typ (krustig-belegter Ausschlag) können sich unter Tel. 0234/509-2551 melden (Mo.-Fr. 9-12 Uhr, Dr. Nick Othlinghaus). Bochum, 21.09.2006
Nr. 316

RUB-Dermatologie testet neues Medikament gegen Schuppenflechte
Gute Wirksamkeit und weniger Nebenwirkungen
Studienteilnehmer gesucht

Geschätzte zwei Millionen Menschen leiden in Deutschland an Schuppenflechte. Der Ausschlag, der in Schüben auftritt, ist zwar nicht ansteckend, verursacht aber einen großen Leidensdruck. Die RUB-Klinik für Dermatologie im St. Josef Hospital (Direktor: Prof. Dr. Peter Altmeyer) testet jetzt einen neuen Wirkstoff gegen Schuppenflechte, der bei größerer Wirksamkeit wie bewährte Präparate weniger Nebenwirkungen verursacht. Für die Studie, unter Leitung von Prof. Altmeyer und Jun. Prof. Dr. Alexander Kreuter, sucht die Klinik noch Teilnehmer. Interessierte Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Schuppenflechte vom Plaque-Typ (krustig-belegter Ausschlag) können sich unter Tel. 0234/509-2551 melden (Mo.-Fr. 9-12 Uhr, Dr. Nick Othlinghaus).

Immunantwort wird unterdrückt

Meistens sind von der Schuppenflechte Ellenbogen, Knie, Kopf und Steißbeinregion betroffen, der Ausschlag kann aber am ganzen Körper auftreten. "Die Erkrankung ist vor allem deswegen für die Betroffenen schlimm, weil sie für andere sichtbar ist und abschreckend wirkt", erläutert Dr. Othlinghaus. "In schweren Fällen führt das bis zur sozialen Isolation." Bei Schuppenflechte-Schüben kommen verschiedene Medikamente zum Einsatz, die das Immunsystem beeinflussen, wie z.B. das Cyclosporin. Allerdings ist damit Vorsicht geboten, weil das Medikament auf Dauer die Nieren schädigen kann. Die neue Substanz, die jetzt in der Studie getestet wird, wirkt ähnlich wie Cyclosporin, verursacht aber weniger Nebenwirkungen. Die Studie dauert 36 Wochen, wobei das Medikament in Tablettenform 24 Wochen lang eingenommen wird.

Weitere Informationen

Dr. Nick Othlinghaus, Dermatologische Klinik der Ruhr-Universität Bochum im St. Josef Hospital, Gudrunstraße 56, 44791 Bochum, Tel. 0234/509-2551, E-Mail: n.othlinghaus@klinikum-bochum.de

uniprotokolle > Nachrichten > Studienteilnehmer gesucht: RUB-Dermatologie testet neues Medikament gegen Schuppenflechte
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/124358/">Studienteilnehmer gesucht: RUB-Dermatologie testet neues Medikament gegen Schuppenflechte </a>