Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 29. November 2014 

Prof. Abshagen und Prof. Götze neue Ehrensenatoren der Universität Heidelberg

22.09.2006 - (idw) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Senat beschloss Verleihung der Ehrensenator-Würde an Prof. Dr. Ulrich Abshagen und Prof. Dr. Dietrich Götze Der Senat der Universität Heidelberg beschloss in seiner Sitzung am vergangenen Dienstag auf Vorschlag des Rektorats, die Ehrensenator-Würde an Prof. Dr. Ulrich Abshagen und Prof. Dr. Dietrich Götze zu verleihen.

Prof. Abshagen war einer der Mitinitiatoren für die Etablierung des Faches Klinische Pharmakologie in Deutschland. Im Jahre 1977 wechselte er an die Abteilung Klinische Pharmakologie der Firma Boehringer Mannheim GmbH (jetzt Roche), die er bis zum Jahre 1982 leitete; er wurde an die Fakultät für Klinische Medizin Mannheim der Universität Heidelberg umhabilitiert. Mit Beginn des Jahres 1983 wechselte Prof. Abshagen in das Management von Boehringer Mannheim. So war er zunächst verantwortlich für den Bereich Produktentwicklung Therapeutica mit dem Verantwortungsbereich Deutschland, ab 1987 dann für das globale Pharmageschäft. Als Präsident & CEO baute er das US-Pharmageschäft vom ersten Mitarbeiter bis zu einem Teilwert von mehr als einer Milliarde US-Dollar $ auf. Unter der Führung von Prof. Abshagen wurden die Biotechnologie und Gentechnik bei Boehringer Mannheim für die Arzneimittelforschung bereits in den frühen 80er Jahren nutzbar gemacht und insgesamt zehn neue Medikamente erfolgreich entwickelt, zugelassen und weltweit vermarktet. Unter diesen Medikamenten waren die beiden Blockbuster Carvedilol mit 1 Mrd. $ Umsatz und EPO mit 2 Mrd. $ Umsatz.

Im Jahre 1996 war Prof. Abshagen einer der entscheidenden Mitbegründer von Bio-Regio. "Es war für die Universität Heidelberg und ihr Umfeld ein besonderer Glücksfall, dass Prof. Abshagen zu dieser Zeit sein übriges berufliches Engagement als Vorstand der Boehringer Mannheim GmbH beendet hatte und damit seine gesamte Kompetenz im Management verbunden mit seiner wissenschaftlichen Expertise voll der Etablierung von Bio-Regio zur Verfügung stellen konnte", sagte Dekan Prof. Dr. Klaus van Ackern im Senat.

"Prof. Abshagen war nicht nur einer der Mitbegründer der Klinischen Pharmakologie als universitäres Fach in Deutschland, ihm lag auch weiterhin die Förderung der Klinischen Pharmakologie als Berufsstand und als akademische Disziplin immer am Herzen" - so van Ackern. Als Mitglied der Universität Heidelberg habe er sich in all den Jahren seiner Tätigkeit bei Boehringer Mannheim und auch als Gründer und Geschäftsführender Partner der Heidelberg Innovations GmbH als Förderer seiner Alma Mater hervorgetan. Bereits im Jahre 1986 war er Initiator des Geschenks von Boehringer Mannheim an die Ruperto Carola zu ihrem 600. Geburtstag: einer Stiftung, die jährlich 50 000 Euro für Auslandsaufenthalte von herausragenden Postdoktoranden bereitstellt.

Darüber hinaus war Prof. Abshagen Initiator einer Stiftungsprofessur an die Universität Heidelberg. Die Firma Boehringer Mannheim stiftete auf seine Initiative hin im Jahre 1994 die Curt-Engelhorn-Professur für Klinische Pharmakologie an der Fakultät für Klinische Medizin Mannheim.

Van Ackern: "Prof. Abshagen hat die Klinische Pharmakologie in Deutschland als wissenschaftliches, universitäres Fach mitbegründet. Er ist immer ein Wissenschaftler geblieben, hat aber erfolgreich die Brücke zwischen Universität und forschender Industrie beispielhaft geschlagen. Er war damit in seinen frühen Jahren der Zeit schon weit voraus. Durch sein Engagement ist es gelungen, Bio-Regio für die Universität Heidelberg und ihre Region einzuwerben und dieses erfolgreich zu führen. So verkörpert Prof. Abshagen in idealer Weise die Beziehung von Hochschule und Wirtschaft."

Professor Götze - der weite neue Ehrensenator - hat nach Worten von Rektor Prof. Dr. Peter Hommelhoff in den letzten Jahren die Universität Heidelberg sowohl materiell auch ideell in einer Reihe von internationalen Aktivitäten unterstützt. Er stellte großzügig Mittel für die Aktivitäten des in Heidelberg einzurichtenden Konfuzius-Institutes zu Verfügung und trug somit wesentlich zum Erfolg des Antrags der Universität bei. Er ist der größte Förderer der internationalen studentischen Konferenz ("Bright Conference") im September 2006.

Hommelhoff: "Professor Götze stand wiederholt dem Rektorat als Berater bezüglich der China-relevanten Aktivitäten der Universität zur Seite. Darüber hinaus unterstützt er stets mit seiner vielseitigen Erfahrung als Wissenschaftler und Unternehmer die Universität Heidelberg bei ihrer Bemühungen, die Fundraising-Aktivitäten zu professionalisieren."


Professor Goetze habe sich durch einen vielfältigen und nachhaltigen Einsatz für die Universität zu einem wichtigen Förderer und Berater erwiesen.

Rückfragen bitte an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse

uniprotokolle > Nachrichten > Prof. Abshagen und Prof. Götze neue Ehrensenatoren der Universität Heidelberg
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/124470/">Prof. Abshagen und Prof. Götze neue Ehrensenatoren der Universität Heidelberg </a>