Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Oktober 2019 

So ein Schlam-Assel

27.09.2006 - (idw) Zoologisches Forschungsinstitut und Museum Alexander Koenig

(Bonn, 27.09.06) Die Siegerehrung der Gewinnerinnen und Gewinner des Schülerwettbewerbs "bio-logisch!".fand heute im Forschungsmuseum Koenig statt. Das Land Nordrhein-Westfalen und Carl Richard Montag Stiftung ehrten die Preisträgerinnen und Preisträger in Bonn. Gleich 4617 Schüler schauten im Frühjahr des Jahres unter Stock und Stein, immer auf der Suche nach Asseln, denen man Hindernisse in den Weg legte, die man aufmerksam von unten zu betrachten hatte, deren Vorliebe für Cola oder Cola light es zu erforschen galt und die eine Stunde im heimischen Kühlschrank zu verbringen hatten. Angesichts der Rekordeinsendezahl kam auch dem Korrekturteam nur noch der Gedanke "So ein SchlamAssel!".
Die besten Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs hatten Gelegenheit in einer viertägigen Schülerakademie vom 24. bis zum 27. September 2006 einen Blick in die wissenschaftliche Arbeitswelt von Biologen zu werfen. So untersuchten die Schülerinnen und Schüler u. a. die Schwerkraftwahrnehmung der Pantoffeltierchen im Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrum in Köln-Porz, erstellten mithilfe von DNA-Sequenzanalysen hypothetische Stammbäume von antarktischen Riesenasseln und blickten hinter die Kulissen des Museums Alexander Koenig.
Im fünften Jahr seiner Durchführung hat sich der Schülerwettbewerb "bio-logisch!" landesweit etabliert und kann bisher ständig wachsenden Zuspruch verzeichnen. Erfreulich ist auch die Tatsache, dass die Siegerinnen und Sieger aus fast allen Schulformen des Landes kamen. So zählten zu den Preisträgern Schülerinnen und Schüler aus Haupt-, Real-, Gesamtschulen sowie Gymnasien. Träger des Wettbewerbs ist die Carl Richard Montag Stiftung für Jugend und Gesellschaft in Bonn. Das Ministerium für Schule und Weiterbildung unterstützt den Wettbewerb personell und durch die Bereitstellung vorhandener Organisationsstrukturen.
Beeindruckend war in diesem Jahr die Beteiligung der Bonner Schulen. Neben dem Aloisiuskolleg, das gleich 228 Schülerinnen und Schüler zur Teilnahme ermuntern konnte, beteiligten sich auch das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium, das Amos-Comenius-Gymnasium, das Collegium Josephinum und die Gesamtschule Bonn-Bad Godesberg. Die Bonner Schülerin Fiona Kolbinger vom Aloisiuskolleg belegte in ihrer Altersgruppe sogar den ersten Platz.
In der abschließenden Feierstunde am Mittwoch wurden die jeweils 20 Bestplatzierten der drei Altersgruppen für ihr Engagement geehrt. Ministerialrat Dr. Peter Langel (Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen) überreichte den jungen Schülerinnen und Schülern Urkunden und Buchpräsente und dankte Ihnen für ihre Bereitschaft, sich über den Unterricht hinaus einzusetzen. Außerdem wurden die Sonderpreise der Ministerin in diesem Jahr an diejenigen Schulen der verschiedenen Schulformen verliehen, denen es gelungen ist, besonders viele junge Menschen zur Teilnahme am Wettbewerb zu motivieren. Über den Sonderpreis freuten sich in diesem Jahr die Gemeinschaftshauptschule Hückelhoven, die Albert-Schweitzer-Schule in Solingen, die Fröbelschule in Gladbeck, die UNESCO-Gesamtschule in Kamp-Lintfort und das Friedrichs-Gymnasium in Herford. Den gleichfalls verliehenen Sonderpreis der Stiftung erhielt die Hauptschule Nörvenich.

Weitere Informationen
Ulrike Hölting
Landesbeauftragte
Tel. 0236277111
Fax. 0236277110
e-mail: Hoelting@biologisch-nrw.de

Die Namen der Preisträger sind unter www.bio-logisch-nrw.de/Aktuelles/Aktuelles.html veröffentlicht.
Weitere Informationen: http://www.bio-logisch-nrw.de/Aktuelles/Aktuelles.html
uniprotokolle > Nachrichten > So ein Schlam-Assel
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/124744/">So ein Schlam-Assel </a>