Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 16. Oktober 2019 

Neue Wege im Kampf gegen Allergien und Infektionen

28.09.2006 - (idw) Bayerische Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Auf einer Tagung in Würzburg diskutieren Forscher neueste Erkenntnisse im Kampf gegen Infektionen und Allergien. Die Ergebnisse stellen sie am 4. Oktober auf einer Pressekonferenz vor. Um die Vogelgrippe ist es wieder etwas ruhiger geworden, dafür beherrscht jetzt das Thema "Gammelfleisch" die Schlagzeilen. Die Meldung, dass in Südafrika ein Tuberkulose-Erreger aufgetaucht ist, gegen den die bekannten Medikamente machtlos sind, und der sehr schnell zum Tod der Infizierten führt, ist dabei von der Öffentlichkeit fast unbeachtet geblieben.

Im Mittelpunkt stehen diese Themen - neben vielem Anderen - hingegen auf der wissenschaftlichen Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie, die vom 1. bis 4. Oktober im Congress Centrum Würzburg stattfindet.

Ihre neuesten Erkenntnisse aus dem Bereich der Infektionsforschung werden die Veranstalter auf einer Pressekonferenz vorstellen. Sie findet statt am:
Mittwoch, 4. Oktober, um 13.30 Uhr
im Congress Centrum Würzburg, Seminarraum A

Vier Tage lang werden die rund 700 Teilnehmer aus dem In- und Ausland bis dahin aktuelle Ergebnisse der Infektionsforschung diskutieren. Auf der Pressekonferenz sollen folgende Themen im Mittelpunkt stehen:

o Lebensmittelinfektionen
In Deutschland erkranken jedes Jahr rund 200.000 Menschen an einer Lebensmittelvergiftung, die von unterschiedlichen Bakterien und Viren verursacht wird. Vor dem Hintergrund des "Gammelfleisch-Skandals" wird jetzt über verschärfte Hygiene- und Produktionsvorschriften diskutiert. Dabei wird häufig außer Acht gelassen, dass auch die unsachgemäße Lagerung und Verarbeitung von Lebensmitteln in Privathaushalten Auslöser einer solchen Vergiftung sein können.

o Infektionen im Krankenhaus
Gängige Antibiotika können ihm nichts anhaben: Das Bakterium Staphylococcus aureus hat sich zum bedrohlichen Untermieter in vielen Kliniken entwickelt. Wissenschaftler schätzen, dass dem Gesundheitssystem in Deutschland jährliche Kosten in Höhe von 300 bis 350 Millionen Euro durch Infektionen mit diesem Stamm entstehen, die sich Patienten in Krankenhäusern zugezogen haben. Auf dem Kongress sollen Maßnahmen diskutiert werden, wie sich diese Infektionen, die tödlich verlaufen können, zurückdrängen lassen.

o Schutz vor Allergien
Parasiten, wie zum Beispiel im Darm lebende Würmer, können nach neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft Allergien verhindern oder ausheilen, indem sie das fehlgeleitete Immunsystem des Betroffenen umprogrammieren. Ob sich daraus Konsequenzen für die Behandlung von Allergikern und Patienten mit Multipler Sklerose ergeben und welche das sein können, wird unter den Infektionsforschern derzeit intensiv diskutiert.
Weitere Informationen: http://www.dghm.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Wege im Kampf gegen Allergien und Infektionen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/124791/">Neue Wege im Kampf gegen Allergien und Infektionen </a>