Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 22. August 2019 

Hohenheimer Professorin Dr. Christiane Bode erhält goldene Staatsmedaille: "Auf dem Weg zu gesünderen Menschen"

28.09.2006 - (idw) Universität Hohenheim

Leiterin des Instituts für Ernährungsphysiologie für ihr Engagement in der Ernährungswissenschaft geehrt

Der baden-württembergische Minister für Ernährung und Ländlichen Raum, Peter Hauk MdL, verlieh der Hohenheimer Professorin Dr. Christiane Bode beim 97. Landwirtschaftlichen Hauptfest auf dem Cannstatter Wasen in Stuttgart die begehrte goldene Staatsmedaille. Minister Peter Hauk würdigte in seiner Laudatio die Leistungen der Professorin in der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. "Als Leiterin der Sektion Baden-Württemberg vertreten Sie das Land im Präsidium der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Ihr Rat ist vielfach gefragt, so sind Sie Mitglied in elf Fachgesellschaften, wie zum Beispiel der New York Academy of Sciences", begründete Minister Hauk die Auszeichnung.

"Durch ihre vielfältigen Erfahrungen und Kontakte in Forschung und Lehre bereichern Sie die Arbeit der Sektion mit ihren Ideen und Anregungen und setzen vielseitige Akzente zur qualifizierten Fortbildung von Lehr- und Beratungskräften im Ernährungsbereich", führte der Minister weiter aus.

Aktuell arbeitet Professorin Dr. Christiane Bode an einem Pilotprojekt zur Verbesserung des Ernährungs- und Bewegungsverhaltens in Stuttgarter Tageseinrichtungen für Kinder. Dabei sollen grundlegende Erkenntnisse zur Ernährungsbildung in Tageseinrichtungen und der Möglichkeiten frühzeitiger und nachhaltiger Verhinderung von Übergewicht bei Kindern gewonnen werden.

Die Preisträgerin ist seit 1990 an der Universität Hohenheim und wurde dort 1993 auf eine Professur berufen. Sie leitet die Abteilung Ernährungsphysiologie mit dem Schwerpunkt Pathophysiologie und Diätetik. 1995 übernahm sie die Leitung der baden-württembergischen Sektion der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Als Gleichstellungsbeauftragte der Universität Hohenheim etablierte sie das Kompetenzzentrum Gender und Ernährung mit und sorgte dafür, dass Hohenheim die erste als "familiengerecht" zertifizierte Universität Baden-Württembergs wurde. Im Kinderferienprogramm der Universität, den Hohenheimer Campusferien, machte sie Bewegung und Ernährung zum Programmpunkt.

Minister Hauk wünschte der Preisträgerin "bei dieser Arbeit viel Erfolg und reichhaltige Erkenntnisse. Sie bereiten Grund für eine wichtige Etappe auf dem Weg zu gesünderen Menschen".

Professorin Dr. Christiane Bode kommt aus Deutschlands führender Universität in Agrarwissenschaften und konnte ihre Auszeichnung gleich mit vielen Kollegen auf dem Wasen feiern, da die Universität Hohenheim ihre Forschungsergebnisse und Studienmöglichkeiten mit vielen Ständen auf der größten Fachausstellung Süddeutschlands präsentiert.

Sie erhielt die Auszeichnung zudem auf einem Fest, deren Gründer auch ihre Universität gegründet haben. Die württembergische Königin Katharina und König Wilhelm I. hatten im Jahre 1818 am Ende einer schweren Hungersnot zum Feiern der Ernte das Landwirtschaftliche Hauptfest und zur Prävention gegen den Hunger im Land eine landwirtschaftliche Versuchs-, Lehr- und Musteranstalt begründet, die später landwirtschaftliche Hochschule und 1967 zur Universität Hohenheim wurde.

Hintergrundinformation:

Staatsmedaillen
Traditionell werden die Staatsmedaillen in Verbindung mit dem Landwirtschaftlichen Hauptfest verliehen. In diesem Jahr überreichte Minister Peter Hauk an 26 Persönlichkeiten aus Baden-Württemberg die goldene Staatsmedaille, die in den Bereichen Landwirtschaft, Ernährungswirtschaft, Ländlicher Raum und Forstwirtschaft Hervorragendes geleistet haben.

Universität Hohenheim
Heute verbindet die Universität Hohenheim in den Agrarwissenschaften, Naturwissenschaften und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Spitzenforschung mit moderner Lehre. Versuchsstationen, Landesanstalten und wissenschaftlichen Zentren ermöglichen intensive, praxisbezogene Forschung vor Ort. Zum Profil der Universität gehören die Ernährungswissenschaften im Rahmen der Food Chain und der Beitrag der Landwirtschaft zur Energie- und Rohstoffversorgung.

Homepage Professorin Dr. Christiane Bode: http://www.uni-hohenheim.de/i3v/00032900/02400041.htm

Leistungsschau der Universität Hohenheim auf dem Landwirtschaftlichen Hauptfest:
http://www.uni-hohenheim.de/presse/pm_anzeigen.php?id=333

Kontaktadresse (nicht zur Veröffentlichung):
Johanna Lembens-Schiel, Universität Hohenheim, Zentrales Marketing, Werbung und Aktionsmanagement, Stellvertretende Pressesprecherin
Tel.: 0711 459-3880 (ab 02.10.06: 0711 459-23880), E-Mail: werbung@uni-hohenheim.de

uniprotokolle > Nachrichten > Hohenheimer Professorin Dr. Christiane Bode erhält goldene Staatsmedaille: "Auf dem Weg zu gesünderen Menschen"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/124824/">Hohenheimer Professorin Dr. Christiane Bode erhält goldene Staatsmedaille: "Auf dem Weg zu gesünderen Menschen" </a>