Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 19. November 2019 

Med. Fakultät Mannheim: In maßgeschneiderten Modulen zum Mediziner

29.09.2006 - (idw) Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften

Gezielte Vermittlung von ärztlichen Fähigkeiten
MaReCuM: In maßgeschneiderten Modulen zum Mediziner

Mannheim - Medizinstudenten durch eine verstärkt praxisorientierte Ausbildung gezielt auf die spätere berufliche Tätigkeit vorzubereiten, ist das Ziel des "Mannheimer reformierten Curriculums für Medizin und medizinnahe Berufe" (MaReCum). Mit MaReCum sollen Ärzte ausgebildet werden, die für die künftigen Anforderungen optimal gerüstet sind: für Klinik und Praxis, für die Forschung und für das Management. Entsprechend ihrer individuellen Fähigkeiten und Neigung wählen Studierende bereits nach dem ersten Staatsexamen zwischen diesen drei Qualifizierungswegen. Im Qualifizierungsweg "Klinik und Praxis" bestimmen naturwissenschaftliche und klinische Studieninhalte sowie die Vermittlung von ärztlichen Fähigkeiten und Kompetenzen die Medizinerausbildung an der Medizinischen Fakultät Mannheim. Davon profitiert vor allem auch der Patient. MaReCuM gliedert sich in einzelne Lehr- und Lernmodule. Anders als die bisherigen Medizinstudiengänge wird in Mannheim nicht fach-, sondern themenbezogen gelehrt: Die Niere etwa, die bisher in biochemischen, anatomischen oder physiologischen Seminaren vor allem unter den speziellen fachspezifischen Gesichtspunkten behandelt wurde, steht nun als ganzes funktionsfähiges Organ auf dem Lehrplan.

In den ersten beiden Studienjahren lernen die Studenten die Grundlagen in der Medizin, Humanbiologie, Biophysik, Ethik und Ökonomie. Patienten-Arzt-Kurse gehören bereits ab dem ersten Semester fest zum Lehrplan. So lernen die Studierenden frühzeitig mit Patienten umzugehen, ihre Krankheiten zu erkennen und zu behandeln. Bisher war das erst ab dem 3. Studienjahr (6. Semester) vorgesehen. Im Hauptstudium erweitern eigens für das Studium geschaffene Lernmodule die Kenntnisse der Studierenden in Notfallmedizin, Ambulanz und Geriatrie.Zudem vermitteln Spezialkurse verschiedene Bereiche der Funktionsdiagnostik wie Sonographie, Radiologie oder Elektrokardiogramm.

Das Mannheimer Curriculum erlaubt den angehenden Ärzten bereits während des Studiums eine individuelle Schwerpunktbildung und eine bessere Orientierung für die spätere Wahl der medizinischen Fachrichtung. Mit dem Abschluss des Studiums wird so eine fachliche Qualifizierung erreicht, die den Absolventen einen unmittelbaren Einstieg in den Arztberuf erlaubt und, insbesondere nach dem Wegfall der bisherigen Arzt-im-Praktikum-Phase, eine ausreichende praktische Vorbereitung bietet.

TERMINHINWEIS

Festakt "Tradition und Aufbruch" anlässlich
des neu eingeführten Modellstudienganges MaReCuM an
der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Montag, 9. Oktober 2006, 11.00 bis 16.45 Uhr
"Alte Brauerei" Mannheim, Großer Hörsaal des Lehrgebäudes,
Röntgenstraße 7, 68167 Mannheim

----------------------------------

Antwortformular

___Ich werde den Festakt "Tradition und Aufbruch" in Mannheim persönlich besuchen.

___Ich kann leider nicht teilnehmen, bitte schicken Sie mir das Informationsmaterial für die Presse ___per Post/___per E-Mail..

NAME:
MEDIUM:
ADRESSE:

TEL/FAX:
E-MAIL:

Pressekontakt für Rückfragen:

"Tradition und Aufbruch"
Medizinische Fakultät Mannheim
Silke Jakobi
Postfach 30 11 20
70451 Stuttgart
Tel. 0711 8931 -163
Fax. 0711 8931 -167/-566
E-Mail: info@medizinkommunikation.org

uniprotokolle > Nachrichten > Med. Fakultät Mannheim: In maßgeschneiderten Modulen zum Mediziner
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/124922/">Med. Fakultät Mannheim: In maßgeschneiderten Modulen zum Mediziner </a>