Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 27. November 2014 

Neue Entwicklungen beim Trennen von Glas mit dem Scheibenlaser

06.10.2006 - (idw) PhotonicNet GmbH Kompetenznetz Optische Technologien

Das auf laserbasierte Glasbearbeitung spezialisierte Unternehmen H2B Photonics und der Laserhersteller ROFIN präsentieren ein neues Verfahren für das Trennen von Glas mit dem Scheibenlaser. Zu sehen auf der GLASSTEC 2006 vom 24. bis 28. Oktober in Düsseldorf, Halle 11 / Stand A45. Das MLBA(TM) Trennverfahren für Flachglas

Das Multiple-Laser-Beam-Absorption (MLBA)-Verfahren trennt einzelne Glasscheiben in 0,2 mm bis 24 mm Dicke oder auch mehrschichtige Gläser (Displayglas, Verbundglas) in einem Arbeitsgang! Ein anschließendes Brechen, wie sonst üblich, entfällt und führt für den Kunden zu Einsparungen von Produktionszeit bis zu 50%. Weltweit einzigartig ist das selektive Trennen einzelner Glasscheiben im Glasstapel, sowie das einstufige Trennen von Konturen, was neue Möglichkeiten in der Glasbearbeitung erschließt. Aktuelle Weiterentwicklungen der MLBA Technologie durch H2B im Zusammenhang mit der neuen Scheibenlasergeneration von ROFIN erweitern den Anwendungsbereich auf borosilikatische Gläser mit deutlich gesteigerten Trenngeschwindigkeiten.

Der Nutzen für den Kunden liegt auf der Hand: Bei dem sauberen, berührungslosen MLBA Verfahren wird das Glas nicht durch Zusatzstoffe (Kühlmedien, Schneidöl) oder Glassplitter verschmutzt. Es eignet sich dadurch sehr gut für die Bearbeitung empfindlicher Glasprodukte oder den Einsatz in sensiblen Produktionsumgebungen. Die hochwertige Kantenqualität ohne Absplitterungen und Mikrorisse erhöht die Festigkeit der Glasbauteile um den Faktor 2! Produktionsverluste durch Glasbruch oder mechanische Beschädigung der hochwertigen Glasprodukte werden auf ein Minimum reduziert.

Zum Verfahren: MLBA verwendet YAG-Laserstrahlung, die im Gegensatz zu der sonst üblichen CO2 Laserstrahlung im gesamten Glasvolumen absorbiert wird. Durch ein speziell entwickeltes Reflektorsystem wird der Laserstrahl mehrfach durch das Glas gelenkt. Auf diese Weise wird die Laserenergie optimal genutzt, das Glas wird durch einen thermisch induzierten Spannungsbruch in einem einzigen Arbeitsschritt sauber getrennt.

Das Tubocut Trennverfahren für Rohrglas

Auch das Tubocut Verfahren nutzt YAG Laserstrahlung um Rohrglas und Hohlglas effektiv und splitterfrei zu trennen. Durch die besondere Anordnung von Laserstrahl und Werkstück wird die Energie effizient genutzt und erzeugt einen Trennungsbruch mit Kantenqualitäten, wie sie schon vom MLBA Verfahren bekannt sind. Dies reduziert maßgeblich den Ausschuss bei nachfolgenden thermischen Bearbeitungsschritten und bietet dem Kunden eine hohe Prozesssicherheit.

Der Scheibenlaser erschließt neue Möglichkeiten in der Anwendung

Wie auch in anderen Anwendungsbereichen spielt der Scheibenlaser beim Trennen von Glas seine besonderen Stärken aus. Leistungsstabilität, Skalierbarkeit und herausragende dynamische Eigenschaften der ROFIN DS Serie im Leistungsbereich von 750 bis 3000W ermöglichen flexible und leistungsfähige Lösungen mit großer Bandbreite. Durch den Einsatz von YAG-Laserstrahlung können Lichtleitfasern eingesetzt werden. Dadurch wird der Laser als Werkzeug sehr flexibel und erlaubt eine einfache Integration in nahezu jede Produktionsumgebung. Durch Kopplung mehrerer Fasern an einen Laser wird die Realisierung hocheffizienter individueller Fertigungslösungen möglich und relativiert die Investition für die Laserstrahlquelle bezogen auf das Schneidsystem.

Produkte für individuelle Kundenlösungen

H2B Photonics entwickelt für seine Kunden individuelle Schneidlösungen auf Basis der MLBA Technologie. Zu dem Portfolio gehören die erforderlichen Reflektoren und Laser- Schneidköpfe, die individuell für den Prozess und die Produktanforderungen der Kunden ausgestattet werden und in bestehende Anlagentechnik integriert werden können.
Auf Kundenwunsch realisiert H2B individuelle Schneidlösungen, die mit der erforderlichen MLBA Schneidtechnik ausgestattet werden und als Komplettlösungen angeboten werden. Für weitergehende Anforderungen an die Prozessüberwachung bietet H2B integrierte Temperaturmesstechnik und Sensoren an, die für komplexe Schneidaufgaben zusätzliche Optionen bieten.
Anlagen und Prozesse werden durch Spezialisten der H2B Photonics und ROFIN gemeinsam beim Kunden installiert und eingefahren. Mitarbeitertraining und Beratung werden je nach Kundenwunsch im Applikationszentrum der H2B Photonics in Garbsen oder auch beim Kunden durchgeführt. Für die Systemlösungen werden ausschließlich Hochleistungs-Industrielaser des Partnerunternehmens ROFIN eingesetzt. Langjährige Erfahrung, Kompetenz und ein leistungsfähiges Servicenetz weltweit garantieren einen zuverlässigen Betrieb bei unseren Kunden.

Ansprechpartner:
H2B Photonics GmbH
Dipl.-Ing. Michael Haase
Managing Director
Telefon: +49-(0)511-762-182 50
e-mail: m.haase@h2b-photonics.de

ROFIN
Alejandro Becker
Sales Manager
Telefon: +49-(0)8151-776-206
e-mail: a.becker@rofin-muc.de

Weitere Informationen: http://www.h2b-photonics.de - Weitere Informationen zu H2B Photonics und dem MLBA-Laser-Trennverfahren. http://www.rofin.com - Weitere Informationen zum Partnerunternehmen ROFIN http://www.rofin.com/bilder.php - Bilddatenbank http://www.photonicnet.de - H2B Photonics ist Partner im PhotonicNet, dem niedersächsischen Kompetenznetz für Optische Technologien.
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Entwicklungen beim Trennen von Glas mit dem Scheibenlaser
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/125269/">Neue Entwicklungen beim Trennen von Glas mit dem Scheibenlaser </a>