Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 30. Juli 2014 

Moderne Medizin ohne Psychosomatik? Undenkbar

16.10.2006 - (idw) Universitätsklinikum Heidelberg

Einladung zur Pressekonferenz Dortmund, 16.10.2006

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund der bahnbrechenden Fortschritte der modernen Medizin kann eine Vielzahl von Krankheiten mittlerweile wirksam behandelt oder sogar von vornherein verhütet werden. Die heutige Hochleistungsmedizin stellt unsere Gesellschaft aber auch immer wieder vor Herausforderungen und vor Fragen, die aus einem rein körpermedizinischen Verständnis heraus nicht zu beantworten sind. Organverpflanzungen, Befruchtungen im Reagenzglas, kosmetische Operationen, Sterbehilfe sind nur einige Stichworte dazu. Seit fast 100 Jahren trägt die Psychosomatische Medizin und Psychotherapie dafür Sorge, dass die Medizin nicht zur gesichtslosen, ausschließlich biologisch orientierten Ingenieurswissenschaft wird. Ärztinnen und Ärzte konnten vielmehr durch ihr konkretes Handeln immer wieder eindrucksvoll beweisen, dass eine vertrauensvolle Arzt-Patientenbeziehung für den Genesungsprozess unverzichtbar ist und dass Körpermedizin und Seelenheilkunde untrennbar sind, ja sich in geradezu idealer Weise ergänzen.

Anhand konkreter Beispiele, unter anderem aus den Bereichen der Inneren Medizin, der Gynäkologie und der Dermatologie, wollen wir Ihnen einen Eindruck davon vermitteln, was moderne Psychosomatik heute leistet. Dazu laden wir Sie herzlich ein zur

Pressekonferenz

"Moderne Medizin ohne Psychosomatik? Undenkbar"

am Freitag, den 27.10.2006 von 11.45 bis 13.00

in der Universitätsklinik für
Psychosomatische und Allgemeine Klinische Medizin,
Im Neuenheimer Feld 410, 69120 Heidelberg

Die Pressekonferenz findet im Rahmen des 14. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (DGPM) statt. Anbei wie auch unter www.dgpm.de finden Sie die Agenda der Pressekonferenz sowie ein vollständiges Kongressprogramm mit Anfahrtsskizze. Der Weg zur Pressekonferenz wird innerhalb der Klinik für Psychosomatische und Allgemeine Klinische Medizin ausgeschildert sein. Die Teilnahme am gesamten Kongress ist für Sie als Pressevertreter bei Vorlage des Presseausweises selbstverständlich kostenfrei. Bitte teilen Sie uns auf dem beigelegten Faxformular mit, ob wir mit Ihrer Teilnahme rechnen können. Auch über eine Vorankündigung des Kongresses in Ihrem Medium würden wir uns sehr freuen.

Für weitere Fragen steht Ihnen unser Pressereferent Dr. Thomas Bißwanger-Heim gerne zur Verfügung, unter Tel. 0761 / 488 2 777 oder 0170 24 04 992, E-Mail theim@freenet.de


Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. T. Loew
1. Vorsitzender DGPM
Klinik und Poliklinik für Innere Medizin/
Schwerpunkt Psychosomatik
Klinikum der Universität Regensburg

Prof. Dr. W. Herzog
Ärztlicher Direktor der Klinik für
Psychosomatische und Allgemeine
Klinische Medizin,
Universität Heidelberg

Faxantwort: http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/pressestelle/pdf/pm172_06_faxantwort.pdf

Agenda: http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/fileadmin/pressestelle/pdf/pm172_06_agenda.pdf
Weitere Informationen: http://www.dgpm.de/ http://www.klinikum.uni-heidelberg.de/presse
uniprotokolle > Nachrichten > Moderne Medizin ohne Psychosomatik? Undenkbar
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/125801/">Moderne Medizin ohne Psychosomatik? Undenkbar </a>