Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 2. September 2014 

Open University: OpenLearn-Plattform geht online

27.10.2006 - (idw) Open University

Britische Open University stellt Lernmaterial frei zugänglich ins Internet -
MBA und Business & Management-Studieninhalte stehen auch zur Verfügung Die britische Open University (OU), mit 200.000 Studierenden größte staatliche Fernuniversität Europas, hat am Mittwoch (25. Oktober) eine große Auswahl ihres Lernmaterials frei zugänglich ins Internet gestellt. In den englischsprachigen digitalisierten Lerneinheiten finden Interessierte unter http://openlearn.open.ac.uk/ eine Fülle von Einzelthemen aus 170 Fachbereichen der Open University. Bewusst überschaubar und benutzerfreundlich aufbereitet präsentieren sich die Lerngebiete unter anderem aus Betriebswirtschaft, Informationstechnologie, Kunst, Mathematik, Gesellschafts- und Naturwissenschaften und warten nur darauf, geistig erschlossen zu werden.
Ermöglicht wurde diese OpenLearn-Initiative von der William und Flora Hewlett Stiftung durch eine großzügige Unterstützung von 5,65 Millionen GBP (etwa 9 Mio. Euro).

Das gründliche Erarbeiten eines kompletten Online-Moduls erfordert zwischen drei und 15 Stunden. Möglich ist aber auch das einfache "Durchblättern". Die benötigte Zeit richtet sich nach den eigenen Vorkenntnissen und wissenschaftlich-akademischen Niveau der Lerneinheit. Online-Studierende erfüllen die Lernziele, wenn sie verschiedene Multiple Choice- und frei zu formulierende Aufgaben lösen, als Selbstreflexion die Musterantworten mit ihren vergleichen oder die Aufgaben mit anderen Nutzern sowie Dozenten im Instant Messaging Forum diskutieren.

Im Moment sind acht Einheiten aus Business & Management zum Selbststudium online. Themen wie Unternehmenskultur oder Human Resources und Personalgespräche richten sich eher an Studienanfänger. Postgraduierte Fach- und Führungskräfte, die sich für ein MBA-Diplom an der OU Business School interessieren, können beispielsweise in dem Modul B700_3 "Strategic View of Performance" oder im Modul B 830_1 "Making Decisions" ein MBA-Schnupper-Studium starten. "Manager, aber auch Personalverantwortliche in Unternehmen haben so die Möglichkeit, ohne finanzielle Verpflichtungen zu prüfen, ob die Inhalte ihre Fortbildungswünsche treffen", sagt Tristan Sage, Studienberater der OU Business School in München. "Sie gewinnen einen Einblick in die mehrfach ausgezeichnete Lern- und Lehrmethodik und vermögen zu schätzen, wie viel Zeit sie für ein Modul investieren müssen und ob sie mit dem Managementstudium auf Englisch klar kommen". Wenn alle diese Fragen positiv beantwortet sind, können sie entscheiden, ob sie sich regulär immatrikulieren möchten. Denn einen Studienabschluss oder gar eine persönliche Tutorenbetreuung bietet die OpenLearn-Plattform nicht.

Die Open University wird auch in Zukunft kein reines virtuelles Internet-Studium anbieten. "Ebenso sucht man vergeblich nach bunt animierten Schnick-Schnack auf diesen Seiten", sagt Sage. Die Texte sind klassisch lernziel-orientiert wie in einem guten Lehrbuch aufgebaut und werden nach Bedarf mit Video- oder Audiosequenzen ergänzt. Im regulären OU-Fernstudium machen aber gerade der Mix aus verschiedenen Lehrmaterialien von Büchern bis CDs und ganz besonders die persönliche Betreuung in Vor-Ort-Tutorien und Präsenzseminaren die hohe Examens-Erfolgsquote von über 80 Prozent aus.

Nach und nach werden weitere Inhalte eingepflegt. Wer alle Features und auch die Kommunikationsplattform nutzen möchte, sollte sich kostenlos registrieren lassen. Dann besteht die Möglichkeit zum Austausch untereinander beispielsweise im http://labspace.open.ac.uk/. In dieser Experimentier-Zone können Flashmeetings gebucht werden. Wie eine solche Besprechung zwischen Studenten, OU-Kollegen und Professoren abläuft, zeigt das Flashmeeting mit OU-Professor Mark Eisenstadt unter http://flashmeeting.open.ac.uk/fm/fmm.php?pwd=f82caa-3649 zur Eröffnung von OpenLearn. Der Video unterstütze Deutschsprachkurs "Lebensumstände" unter http://openlearn.open.ac.uk/course/view.php?id=1600 ermöglicht einen guten Einblick in die Lernmethodik - und das auf Deutsch.

OU Business School, Tristan Sage, Zeppelinstraße 73, 81669 München, Tel. 089/89 70 90 48, E-Mail: T.Sage@open.ac.uk, http://www.open.ac.uk/germany

Redaktion: Beatrix Polgar-Stüwe

Über die OU Business School
Die OU Business School ist eine Fakultät der Open University. Als größte britische staatliche Universität und weltweit führender Anbieter ermöglicht die Open University akademische und berufliche Weiterbildung im betreuten Fernstudium. Gute Englischkenntnisse sind wichtig. Denn an der Fernuniversität wird nur Englisch gesprochen. Alle Hochschulabschlüsse sind in Deutschland sowie international anerkannt. Die OU Business School gilt als größte Business School in Europa und ist führender Anbieter von MBA-Abschlüssen im Vereinten Königreich. Sie verfügt über die drei internationalen MBA-Akkreditierungs-Gütesiegel EQUIS, AACSB und AMBA und bietet eine große Auswahl an verschiedenen einführenden Studiengängen bis hin zu Master- und Promotionsstudiengängen. Seit Anfang des Jahres arbeitet die OU noch enger mit den Carl Duisberg Centren in Köln zusammen, einem Dienstleister im Bereich der internationalen Aus- und Weiterbildung für deutsche und ausländische Interessenten.

Weitere Informationen: http://openlearn.open.ac.uk/ http://www.open.ac.uk/germany
uniprotokolle > Nachrichten > Open University: OpenLearn-Plattform geht online
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/126656/">Open University: OpenLearn-Plattform geht online </a>