Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 21. August 2014 

Carl von Linde-Akademie der TU München: Himmel - per aspera ad astra

30.10.2006 - (idw) Technische Universität München

"Himmel - per aspera ad astra": So lautet der Titel der neuen öffentlichen Vorlesungsreihe der Carl von Linde-Akademie der TU München (TUM) im Wintersemester 2006/2007. Am Montag, den 13. November, eröffnet Prof. Dr. Ulrich Walter, Ordinarius für Raumfahrttechnik, den Zyklus mit seinem Vortrag "Mit Einstein ins All - Warum Astronauten im Weltraum jünger bleiben". Prof. Walter war Mitglied im Deutschen Astronautenteam und vom 26. April bis 6. Mai 1993 bei der Shuttle Mission D-2 selbst im Weltall. Nach weiteren beruflichen Stationen am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt sowie bei IBM leitet er seit 2003 den Lehrstuhl für Raumfahrttechnik an der TUM und forscht im Bereich Satellitentechnologie.

Die Vorlesungen mit anschließender Publikumsdiskussion der neuen Reihe finden immer am Montag von 18.15 bis 20 Uhr im Hörsaal 1.100 am Stammgelände der TU München, Arcisstraße 21, 80333 München (Eingang Hauptpforte, beschildert) statt und sind für alle Interessierten geöffnet. Der Eintritt ist frei. Am 20. November spricht Sir Peter Jonas, ehemaliger Intendant der Bayerischen Staatsoper München, über seine Erfahrung mit der Leitung eines großen Opernhauses. Am 27. November stellt der Mediziner und Psychiater Prof. Dr. med. Eckart Rüther, Universität Göttingen, die spannende Frage "Der 7. Himmel - Wie macht das Gehirn die Liebe?".

Am 4. Dezember referiert der Religionswissenschaftler Prof. Dr. Bernhard Lang von der Universität Paderborn aus Privatpapieren christlicher Theologen. Prof. Dr. Richard Horden vom Lehrstuhl für Gebäudelehre und Produktentwicklung der TUM schließt den Zyklus mit einer Präsentation über "Himmelstrebende Gewölbe" am 11. Dezember ab.

Die Carl von Linde-Akademie wurde im Jahr 2004 eröffnet, um Studierenden der Natur- und Ingenieurwissenschaften der TU München kultur- und sozialwissenschaftliches Wissen zu vermitteln und somit ihre Fähigkeiten und Kenntnisse über das fachspezifische Wissen hinaus zu erweitern. Ziel des anspruchsvollen und umfangreichen Lernangebots ist es, die Offenheit für Wissenschaftskulturen zu fördern, den Transfer von Wissen und Fähigkeiten aus anderen Disziplinen voranzubringen und das Verantwortungsbewusstsein der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu stärken. Gleichzeitig ist die Akademie in der Eliteförderung sowie der Lehr- und Lernforschung tätig.

Fotodownload aller Referenten sowie weitere Informationen zur Carl von Linde-Akademie und dem aktuellen Programm: www.cvl-a.tum.de

Kontakt:
Silke Brügel
Tel. 089/74160354
Fax 089/71 96115
E-Mail: silke.bruegel@inspire-pr.de
Weitere Informationen: http://www.cvl-a.tum.de
uniprotokolle > Nachrichten > Carl von Linde-Akademie der TU München: Himmel - per aspera ad astra
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/126765/">Carl von Linde-Akademie der TU München: Himmel - per aspera ad astra </a>