Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. September 2014 

Auszeichnung für Wildor Hollmann

30.10.2006 - (idw) Deutsche Sporthochschule Köln

Alt-Rektor der Deutschen Sporthochschule wird Ehrenbürger in Menden Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wildor Hollmann, Ehrenpräsident des Weltverbandes für Sportmedizin und der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention sowie Alt-Rektor der Deutschen Sporthochschule Köln, wurde in einer Feierstunde die Ehrenbürgerschaft seiner Geburtstadt Menden/Sauerland verliehen. An der Verleihung nahmen zahlreiche Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Sporthochschulrektor Univ.-Prof. mult. Dr. Walter Tokarski, Prorektor Prof. Dr. Heiko Strüder und der Leiter des DFB-Fußball-Lehrer-Lehrgangs Erich Rutemöller teil. Der 81-Jährige Hollmann ist bereits Ehrenbürger der Deutschen Sporthochschule Köln und Ehrenbürger seines Wohnortes Brüggen/Niederrhein.

Schon seit den 50er Jahren ist der Name Wildor Hollmann aus Sportwissenschaft und Sportmedizin nicht wegzudenken. Als internistischer Betreuer war er für mehrere Nationalmannschaften tätig, so z.B. für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft, die deutsche Golf-Nationalmannschaft und die deutsche Hockey-Nationalmannschaft. An der Deutschen Sporthochschule Köln baute er das Institut für Kreislaufforschung und Sportmedizin auf, das er von 1958 bis 1990 leitete. 1965 wurde er zum ersten Prorektor der Hochschule gewählt, 1969 zum Rektor. Trotz mehrerer in- und ausländischer Forschungsangebote blieb er bis zu seiner Emeritierung 1990 der Sporthochschule treu.
Auch nach seiner Emeritierung führte er Forschung und Lehre fort. Sein Hauptinteresse gilt heute den Fragen von Gehirn, Geist, Psyche und körperlicher Aktivität.

uniprotokolle > Nachrichten > Auszeichnung für Wildor Hollmann
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/126788/">Auszeichnung für Wildor Hollmann </a>