Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

UNIK: Dialog Marketing Competence Center mit drei Stiftungsprofessuren eröffnet

03.11.2006 - (idw) Universität Kassel

Kassel. Das mit drei Stiftungsprofessuren ausgestattete "Dialog Marketing Competence Center" (DMCC) wurde jetzt an der Universität Kassel (UNIK) eröffnet. Alle drei Professuren - und damit ein bundesdeutsches Novum - wurden von einem Stifter, dem Siegfried Vögele Institut (SVI), einem Tochterunternehmen der Deutschen Post World Net, zur Verfügung gestellt. Jürgen Gerdes, Vorsitzender des Bereichsvorstands BRIEF in der Konzernzentrale der Deutschen Post AG, sieht im Dialogmarketing als Teilbereich des Marketings eine enorme Zukunftsbedeutung. "Eine wissenschaftliche Basis zur Weiterentwicklung von Marketinginstrumenten und -strategien, wie sie jetzt an der UNIK gelegt wurde, ist unverzichtbar. Für die Deutsche Post sind diese Stiftungslehrstühle eine Investition in die Zukunft. Wir wollen unsere erfolgreiche Position zukünftig behaupten, indem wir neueste wissenschaftliche Erkenntnisse in die Entwicklung unserer Angebote einfließen lassen", so Gerdes.

Die drei SVI-Stiftungsprofessuren werden der Universität Kassel zum Aufbau und zur Entwicklung dieses innovativen und praxisorientierten Forschungsfeldes für einen Zeitraum von jeweils fünf Jahren zur Verfügung gestellt. Die jährliche Förderung beläuft sich auf rund 500.000 Euro. Hinzu kommt die einmalige Bereitstellung von Fördermitteln zur räumlichen und sachlichen Ausstattung der Professorenstellen.

Das SVI koordiniert für den Unternehmensbereich BRIEF der Deutschen Post AG das wissenschaftliche Netzwerk im Dialogmarketing. Schwerpunkte des Instituts sind praxisorientierte Dialog-Forschung, Dialog-Training und Dialog-Beratung für neue, marktorientierte Strategien und Instrumente im Dialog Marketing. "Die Uni Kassel hatte professionell auf unser Stiftungsangebot reagiert", lobt Prof. Dr. Jürgen Hesse, Geschäftsführer des SVI. "Dialogmarketing ist eine junge, weltweit gefragte marktorientierte Dienstleistung, für deren Profilierung die Stiftungsprofessuren mit ihren bereits gestarteten Forschungsvorhaben uns wichtige Impulse erwarten lassen", unterstreicht Hesse anlässlich der offiziellen Eröffnung des DMCC am 2. November in Kassel.

Angesiedelt ist das DMCC am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Institut für Betriebswirtschaft der UNIK. Für die neu geschaffenen Professuren erging der Ruf an Prof. Dr. Andreas Mann (Dialogmarketing) bereits 2005, Prof. Dr. H. Dieter Dahlhoff (Kommunikations- und Medienmanagement) und Prof. Dr. Ralf Wagner (Internationales Direktmarketing) nahmen ihren Ruf zum Sommersemester 2006 an. Das DMCC befindet sich in der Mönchebergstraße 17 A.

"In Kassel sind hervorragende Voraussetzungen vorhanden, die neuen Professuren als junge Disziplin der Marketingforschung und -entwicklung gemeinsam mit den bereits vorhandenen Marketing-Professuren zu einem Leistungsschwerpunkt auszubauen", so Universitätspräsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep. Darüber hinaus biete die Universität Kassel zukunftsweisende interdisziplinäre Verknüpfungen wie etwa die informationelle Verarbeitung, die Wirtschaftspsychologie, den Datenschutz sowie unterschiedlichste soziologische und betriebswirtschaftliche Fragestellungen, zu denen an der UNIK gearbeitet wird. Und: "Wir sind gut aufgestellt, um ein interdisziplinäres Exzellenzzentrum zu bilden, das Potential auch für langfristige Kooperation bietet." Dies gelte auch für mögliche Angebote an wissenschaftlicher Weiterbildung gemeinsam mit der zur Universität gehörenden privatrechtlichen Kassel International Management School. Postlep weiter: Bei der UNIK als moderner Hochschule stehe nicht nur die "forschungsbasierte Lehre", sondern die Forschung selbst im Zentrum. Die UNIK werde eine "tatkräftige Offenheit" in der Kooperation mit externen Wirtschaftsunternehmen wie der Deutschen Post zeigen.

Als passgenau für den Kasseler Fachbereich Wirtschaftswissenschaften mit seinem ohnehin starken Marketingschwerpunkt bezeichnet dessen Dekan, Prof. Dr. Reinhard Hünerberg, das neue wissenschaftliche Kompetenzzentrum. So sei unter anderem auch ein berufsqualifizierender Masterstudiengang zum Thema "Dialogmarketing" geplant, der im Wintersemester 2007/2008 starten soll. "Ich freue mich auch, dass die Forschungsergebnisse aus den Fachgebieten Dialogmarketing, Kommunikations- und Medienmanagement und internationales Direktmarketing mit seinen zukunftsweisenden Erkenntnissen für die marktorientierte Unternehmensführung und das Marketing in einer globalisierten Welt nun auch in die Forschung unseres Fachbereichs einfließen," so Hünerberg.

Der Präsentation der Fachgebiete widmete sich der zweite Teil der Eröffnungsveranstaltung des DMCC.

Fachgebiet Dialogmarketing
Das Dialogmarketing könne in einer erweiterten Auffassung die Erfolgsträchtigkeit des Marketing neu bestimmen, so Prof. Mann. Dialogmarketing biete zahlreiche Möglichkeiten für den Auf- und Ausbau wertvoller Geschäftsbeziehungen sowie für die Akquisition von Neukunden. Durch interaktive und verständigungsorientierte Kommunikation könne Vertrauen und Commitment aufgebaut, Transaktionskosten reduziert, Kundenbedürfnisse besser erkannt, Konflikte zwischen Anbieter und Nachfrager gelöst und verlorene Kunden zurück gewonnen werden.

Der reine Einsatz interaktiver Medien allein reicht hierfür nach Manns Auffassung jedoch in der Regel nicht aus. Es sei vielmehr ein integriertes Dialogmarketing-Konzept notwendig, das auf der normativen, strategischen und operativen Ebene der Unternehmensführung seinen Niederschlag finden müsse. Arbeits- und Forschungsgebieten des Fachgebietes Dialogmarketing sind unter anderem die Themen Dialogbereitschaft und -fähigkeit von Unternehmen, wertorientiertem Dialogmarketing und Dialogmarketingqualität, Kundenvertrauen im Dialogmarketing, Strategien und Erfolgsfaktoren der Dialogführung sowie Customer Intelligence Management, Kunden- und Vertriebsmanagement und Servicemanagement.

Prof. Dr. Andreas Mann war vor seinem Ruf an die Universität Kassel Professor für Betriebswirtschaftslehre und Marketing an der TU Clausthal.

Fachgebiet Internationales Direktmarketing
Das von Prof. Wagner geleitete Fachgebiet Internationales Direktmarketing versteht sich als ein interaktives System des Marketing, in dem Medien (z.B. Direct Mails, Kataloge oder auch das Internet) genutzt werden, um mit den Kunden in Kontakt zu treten und eine messbare Reaktion bei den Kunden (Kauf, Anforderung weiterer Informationsmaterialien, etc.) zu erzielen. Dabei würden die Medien so ausgewählt, dass die Kunden an jedem beliebigen Ort erreicht werden könnten, wie Prof. Wagner ausführte. Gerade in einer globalisierten Welt sei für viele Unternehmen bedeutsam, Kunden überall - also über nationale oder kulturelle Kontexte hinweg - zu erreichen und zu gewinnen. Modernes Direktmarketing bietet im Vergleich zum Massenmarketing aufgrund seiner individualisierten Inhalte den Vorteil einer höheren Aufmerksamkeit und Akzeptanz beim Kunden. "Da im Direktmarketing auf Basis gesammelter historischer Daten und Zielgruppenanalysen, das Ziel der maßgeschneiderten Kommunikation verfolgt wird, profitieren Unternehmen wie Kunden gleichermaßen. Internationales Direktmarketing umfasst marktgerichtete und grenzüberschreitende Aktivitäten, die Kommunikation nutzen, um einen direkten, individuellen und grenzüberschreitenden Kontakt herzustellen", wie Wagner erläuterte.
Als wissenschaftliche Disziplin befasse sich das Internationale Direktmarketing mit ausgewählten Ansätzen und Methoden aus Konsumentenpsychologie, Kulturanthropologie, Statistik, Datamining und der Betriebswirtschaft sowie deren Integration. Wagners Forschungsansatz zielt dabei auf die Modellbildung und quantitative Überprüfung spezieller Hypothesen, um den gegenwärtigen Stand der Theoriebildung fortzuentwickeln, aber auch um der Unternehmenspraxis mit gesicherten Erkenntnissen im globalisierten Wettbewerb zur Seite zu stehen, wie der Fachgebietsinhaber weiter ausführte. Prof. Wagner war zuvor an der Universität Bielefeld tätig.

Fachgebiet Kommunikations- und Medienmanagement
Prof. Dahlhoff zeigte in seinem abschließenden Statement die Aufgabenstellungen und Chancen des Dialogmarketings aus einer übergeordneten Managementperspektive auf. Er vermittelte, wie eine der wichtigsten Fragestellungen der Marktkommunikation- nämlich der positiven Verknüpfung und Integration verschiedener Kommunikationsinstrumente - forschungsbasiert realisiert werden kann. Und welche Entscheidungen heute von Managern der Marktkommunikation getroffen werden müssen.

Das von Prof. Dahlhoff geleitete Fachgebiet Kommunikations- und Medienmanagement bearbeitet wesentliche Bereiche marktorientierter Unternehmensführung - generell sowie in der Marketing-Disziplin speziell. So bestehe, wie Dahlhoff erläuterte, zum einen die Aufgabe darin, Erkenntnisse zum Kaufverhalten und Rezipientenverhalten aus der Sichtweise verschiedener sozialwissenschaftlicher Disziplinen zu verarbeiten. Zum anderen gehe es um die Prozesse und Ge-staltungsaufgaben im Rahmen zielgerichteter Kommunikation von Unternehmen und Organisationen mit den verschiedenen Stakeholdern (Märkte, Kunden, Öffentlichkeit, interne Gruppen), die Zusammenarbeit mit Medien und Dienstleistern sowie die damit verbundenen Managemententscheidungen. Besondere Bedeutung besitze in diesem Zusammenhang die Auffassung der Marktprozesse als Austauschprozesse in Wechselwirkung, d.h. das Gebiet des Dialogmanagements.

Im Rahmen des neu gegründeten DMCC verknüpfe er, so Dahlhoff, die Themen des Direktmarketing, der Direktwerbung sowie des Relationship Managements mit den einzelnen Feldern des Kommunikationsmanagements in wissenschaftlicher und praktischer Perspektive. Dabei werde in seinem Fachgebiet besonderes Augenmerk auf die Praxisfelder des Automobilmarketing, der Medienindustrie sowie der Finanzbranche gerichtet.

Prof. Dahlhoff war unter anderem als Markenvorstand und Generalbevollmächtigter Konzern der Volkswagen AG, als Marketing-Direktor bei der Adam Opel AG / General Motors und in der Unternehmenskommunikation als Global Head Corporate Communications der Deutschen Bank tätig sowie als Geschäftsführer von SAT 1 und Team/BBDO.


p
10.087 Zeichen

Info
Universität Kassel
Prof. Dr. H. Dieter Dahlhoff
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Institut für Betriebswirtschaftslehre
SVI-Stiftungslehrstuhl Kommunikations- und Medienmanagement
Mönchebergstraße 17 A
34109 Kassel
tel (0561) 804 2421
e-mail dahlhoff@wirtschaft.uni-kassel.de

uniprotokolle > Nachrichten > UNIK: Dialog Marketing Competence Center mit drei Stiftungsprofessuren eröffnet
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/127029/">UNIK: Dialog Marketing Competence Center mit drei Stiftungsprofessuren eröffnet </a>