Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 31. August 2014 

Innovative Unternehmensideen aus Hochschulen maßgeschneidert - Bundeswirtschaftministerium fördert wachstumsstarke Unter

10.11.2006 - (idw) Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Mit der dritten Förderrunde des Programms EXIST - Existenzgründung aus Hochschulen unterstützt das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) jetzt für drei Jahre die Kooperation zwischen der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und dem Business Angels Netzwerk Sachsen-Anhalt. Ziel des geförderten Pilotprojekts "High-Expectation Entrepreneurship" (HEE) ist es nicht nur, das Wertschöpfungspotenzial innovativer Unternehmensideen aus den Hochschulen des Landes Sachsen-Anhalt zu heben, sondern sie so vorzubereiten, dass sie als Unternehmen von Anfang an ein überdurchschnittliches Wachstum entwickeln.

Ausgesuchte Gründerteams werden durch Fach-, Finanzierungs- und Förderexperten bei der strategischen Gestaltung, Finanzierung und Umsetzung ihrer Projekte begleitet. Der Projektleiter, Prof. Dr. Matthias Raith, vom Interaktionszentrum Entrepreneurship der Universität Magdeburg: "Es lohnt sich, die Gründungsförderung gerade hier anzusetzen, denn von wachstumsstarken Unternehmensgründern werden im Schnitt 19 Mal mehr Arbeitsplätze erwartet als von nicht wachstumsstarken Jungunternehmen". Nicht einmal 17 Prozent aller Jungunternehmer in Deutschland planen innerhalb der ersten fünf Jahre mindestens 20 Arbeitsplätze einzurichten. Von diesen wenigen, wachstumsstarken Unternehmen werden aber fast 80 Prozent aller durch Gründungen geschaffenen Arbeitsplätze erwartet. Dies belegt eine Studie des internationalen "Global Entrepreneurship Monitors" aus dem Jahr 2005. Die Bedeutung dieser Unternehmen für die Entstehung neuer Arbeitsplätze ist in Deutschland ähnlich hoch wie in vielen anderen Industrieländern. Hinzu kommt in Ost-Deutschland aber auch die Notwendigkeit, die massive Abwanderung von Hochqualifizierten - den so genannten "Brain-Drain" - zu bremsen.

Das Projekt der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurde bundesweit als eines von 15 unter 79 eingereichten Projektideen ausgewählt und setzt die Gründungsförderung durch das Magdeburger Interaktionszentrum Entrepreneurship konsequent fort. Unter der Leitung von Prof. Raith treibt das Interaktionszentrum seit dem Jahr 2000 die Entwicklung und Etablierung einer Gründerkultur im Umfeld der Universität voran. Über das Impuls-Netzwerk Sachsen-Anhalt, finanziert durch die EU (Europäischer Sozialfonds) und das Land Sachsen-Anhalt, wird seit einem Jahr die Gründungsbegleitung des Interaktionszentrums auch an anderen Hochschulen des Landes angeboten. Gründungsprojekte werden von der ersten Idee über die Realisierung hinaus bis hin zur erfolgreichen Etablierung in der Region begleitet. Olaf Gaus, Koordinator des Netzwerks: "Von besonderer Bedeutung sind hierbei die sorgfältig konzipierten Schnittstellen zu den weiteren Förderprojekten im Rahmen der landesweit vernetzten Existenzgründungsoffensive (ego.) des Landes Sachsen-Anhalt, über die nachhaltig Synergien in der Gründungsförderung realisiert werden".

Mit der Förderung des HEE-Projekts wird die erfolgreiche Kooperation zwischen dem Interaktionszentrum Entrepreneurship und dem landeseigenen Business Angels Netzwerk ausgebaut. Das Business Angels Netzwerk Sachsen-Anhalt, angesiedelt bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt, operiert seit Anfang 2005 mit einem Pool von derzeit über 30 Business Angels, von denen 25 aus Sachsen-Anhalt stammen. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 50 Gründungsprojekte begutachtet, aus denen sich bislang sieben Partnerschaften ergaben. Zwei weitere befinden sich in Vorbereitung. Gegenwärtig treffen beim Business Angels Netzwerk ca. 120 Finanzierungsanfragen im Jahr ein. Daraus werden jährlich bis zu sieben Gründungsprojekte für die HEE-Begleitung ausgewählt.


Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Raith, Fakultät für Wirtschaftswissenschaft, Lehrstuhl Betriebswirtschaftslehre, insb. Entrepreneurship, Telefon: 03 91/67-1 84 36, E-Mail: raith@ww.uni-magdeburg.de

uniprotokolle > Nachrichten > Innovative Unternehmensideen aus Hochschulen maßgeschneidert - Bundeswirtschaftministerium fördert wachstumsstarke Unter
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/127517/">Innovative Unternehmensideen aus Hochschulen maßgeschneidert - Bundeswirtschaftministerium fördert wachstumsstarke Unter </a>