Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 30. September 2014 

Öffentliche Vortragsreihe: "Grenzüberschreitungen - Europa und der Orient"

20.11.2006 - (idw) Universität des Saarlandes

Der Forschungsschwerpunkt "Grenzregionen und Interferenzräume" der Philosophischen Fakultäten bietet auch in diesem Studienjahr wieder eine Vortragsreihe an. Sie trägt den Titel "Grenzüberschreitungen - Europa und der Orient". Der erste Vortrag findet bereits am kommenden Mittwoch, 22. November, um 19 Uhr in der VHS am Schloss statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Vorträge zu "Grenzüberschreitungen - Europa und der Orient" werden in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Stadtverband Saarbrücken realisiert und finden jeweils mittwochs um 19 Uhr in der VHS am Schloss statt. Im laufenden Wintersemester werden drei Vorträge angeboten, weitere neun Veranstaltungen sind für das kommende Sommersemester geplant. Dem interdisziplinären Anspruch des Forschungsschwerpunkts folgend, kommen die Referenten aus unterschiedlichen Forschungsbereichen.

Die Reihe beginnt am kommenden Mittwoch, 22. November, mit dem Vortrag von Sandra Blum (Saarbrücken) zum Thema:
"Spanien als Brücke zwischen Orient und Okzident. Übersetzer in Toledo im 12. und 13. Jahrhundert".

Spanien gilt seit jeher als Nahtstelle zwischen Orient und Okzident.
Ein anschauliches Beispiel für das Verschmelzen von morgen- und abendländischer Kultur und für die Zusammenarbeit von Angehörigen des Islams, des Judentums und des Christentums sind die im Spanien des 12. und 13. Jahrhunderts tätigen Übersetzer, die in der so genannten "Übersetzerschule von Toledo" tätig waren. Sie übertrugen Texte aus dem Altgriechischen und Arabischen ins Lateinische bzw. Altspanische und machten damit dem Abendland bis dahin unbekanntes Wissen zugänglich, v.a. in den Bereichen der Medizin, der Philosophie und der Astronomie.
Dieses einzigartige Beispiel des friedlichen Miteinanders verschiedener Kulturen und die außergewöhnliche Fülle von Übersetzungen, die in dieser Zeit entstanden, sind Thema des Vortrags. Dabei wird der Hintergrund beleuchtet, vor dem ein solch intensives Kulturschaffen überhaupt möglich wurde. Anschließend stellt die Referentin ausgewählte Übersetzer vor und geht auf die Rolle des berühmten kastilischen Königs Alfons des Weisen (1252-1284) bei der Entstehung der Übersetzungen ein.

Weitere Termine im WS 2006/07:
(jeweils mittwochs 19 Uhr, VHS am Schloss, Raum 3)

17. Januar 2007
Prof. Dr. Karl-Heinz Ohlig (Saarbrücken, Kath. Theologie und Religionswissenschaften):
"Neue Forschungen zur Frühgeschichte des Islams".

14. Februar 2007
Dr. Sabine Penth (Saarbrücken, Geschichte):
"'... in Frieden und Ruhe im Besitz der Sarazenen'? Die Kreuzfahrerstaaten im Spiegel zeitgenössischer Pilgerberichte."

Ein Foto in Druckauflösung zur Veranstaltungsreihe finden Sie unter: http://www.uni-saarland.de/mediadb/presse/Vortragsreihe-Grenzueberschreitungen.jpg

Weitere Hinweise zum Forschungsschwerpunkt "Grenzregionen und Interferenzräume" gibt es im Internet unter http://www.uni-saarland.de/grenzen


Kontakt: (Sprecherteam des Forschungsschwerpunktes)
- Christine van Hoof, Fachrichtung Alte Geschichte, Tel.: 0681-302-3687,
E-Mail: c.vanhoof@mx.uni-saarland.de
- Dr. Christa Jochum-Godglück, Fachrichtung Germanistik, Tel.: 0681-302-2388,
E-Mail: c.jochum@mx.uni-saarland.de
- Ralf Krautkrämer, Tel.: 0681-302-64906,
E-Mail: krautkraemer@alpha-gemini.de
- Dr. Sabine Penth, Fachrichtung Geschichte, Tel.: 0681-302-4436,
E-Mail: sabine.penth@mx.uni-saarland.de

uniprotokolle > Nachrichten > Öffentliche Vortragsreihe: "Grenzüberschreitungen - Europa und der Orient"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/128081/">Öffentliche Vortragsreihe: "Grenzüberschreitungen - Europa und der Orient" </a>