Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 22. November 2014 

Erneuter Preisregen für Nürnberger Talentschmiede

27.11.2006 - (idw) Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg

Wichtige Auszeichnungen für Studierende im Bereich "Film & Animation" Die Erfolgsserie für den Bereich "Film & Animation" an der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg geht weiter. Die Studenten von Prof. Jürgen Schopper freuen sich über drei wichtige Auszeichnungen: Den "Kulturpreis Bayern" der E.ON Bayern AG 2006, den "kurzundschön 2006"-Sonderpreis für den besten Schnitt und den "Digital-Video-Award 2006".
Kulturpreis Bayern der E.ON Bayern AG 2006

Als Preisträger in der Kategorie Staatliche Fachhochschulen wurde der Kurzfilm "Verwunschen ist Alles Zur Hälfte" der Diplomandin Dagmar Ammon ausge-zeichnet. In ihrem Abschlussfilm verknüpft sie als Regisseurin, Drehbuchautorin und Cutterin geschickt Erzählzeit und erzählte Zeit, Gegenwart und Rückblick mit einer ausgeklügelten Farbdramaturgie, die auch Mut zu emotionalen Farbtönen zeigt. Hauptfigur ist ein einsamer junger Mann, der in romantischer Liebe einer Nixe verfallen ist. "Ich habe einen Film gedreht weil ich Geschichten, ob geschrieben oder in Bildern, sehr mag. Ich mag es wenn andere Menschen ihre Sicht auf das Leben oder die Welt zeigen. Ich habe es für mich als eine große Herauforderung angesehen selbst diese Geschichte zu erzählen," sagt die Preisträgerin Dagmar Ammon über ihre Arbeit.
Der Kulturpreis Bayern wird seit 2005 von der E.ON Bayern AG verliehen und zeichnet herausragende Leistungen in Kunst und Wissenschaft aus. Er geht an Künstler in Bayern für ihr bedeutendes künstlerisches Wirken sowie Absolventen und Doktoranden der bayerischen Universitäten, staatlichen Fachhochschulen und Kunsthochschulen. Mit dem Preis soll ein Impuls zum Erhalt der kulturellen Vielfalt geleistet werden und zugleich eine Bühne für Kunst und Wissenschaft entstehen.
"Kurzundschön": Sonderpreis für den besten Schnitt 2006

Mit dem Sonderpreis für den besten Schnitt wurden die Nürnberger Design-Studenten Florian Böck, Evren Gürkut, Nina Pfeifenberger und Raffael Ziegler beim 9. internationalen Nachwuchswettbewerb "kurzundschön" in Köln ausgezeichnet. Ihre attraktive Arbeit ist eine aufwändige Collage aus gefilmten Elementen, 3D-Computeranimation, Rotoscoping und klassischem Zeichentrick. Am wichtigsten jedoch war das Storytelling: Bei der kafkaesken Verwandlungsgeschichte, visuell als Metamorphose umgesetzt, bricht der Protagonist durch Selbsterkenntnis aus seinem inneren Gefängnis aus und findet sich mit möglicher Freiheit konfrontiert. "Das Musikvideo "One With The Freaks" zu der Musik von "The Notwist " überzeugt durch eine ruhige und poetische Bildsprache, in der die Einzelsequenzen so arrangiert sind, dass man der Geschichte mit Spannung folgt. Ein Musikvideo, dem es gelungen ist, die Stimmung der Musik zu visualisieren und darüber hinaus eine eigenständige Geschichte zu erzählen, die uns sehr gefallen hat. Davon würde man gerne in den Musikkanälen mehr sehen!" heißt es in der Begründung der Jury.
Aktuell läuft der Film auf dem Internationalen Festival der Filmhochschulen München.
Digital-Video-Award : Bestes Video 2006

Auch der dritte Digital-Video-Award von AOL und Chip-Foto-Video-Digital in Kooperation mit Adobe und Panasonic ist endgültig entschieden. Eine Fachjury wählte aus den zum besten Video 2006 vorgeschlagenen Filmen eine Produktion der Georg-Simon-Ohm-Fachhochschule Nürnberg: "arte: Silence" wurde von den Studierenden Marius Herzog, Leili Mahmud, Sermin Kaynak, Ingo Walde und Tobias Wiesner im 2. Semester konzipiert und umgesetzt.
Die (fiktive) Station-ID für den TV-Sender "arte" zeigt die positive Dynamik der Kommunikation in einem Zusammenspiel von tanzenden Körpern und filigraner animierter Grafik. Als Location diente das monumentale Gebäude der Wallhalla bei Regensburg. Die größten Herausforderungen beim Dreh stellten die Highspeed-Aufnahmen und Timelapse-Fotografien dar. Für beides ist ein großes Maß an technischem Know-how, sowie Gespür und Geduld erforderlich. In der aufwändigen Postproduktion wurden alle gefilmten Landschaften durch artifizielle, stimmungsvolle Matte-Paintings aus dem Computer ersetzt. Das 3D-Tracking und Animieren der wachsenden Ornamente komplettierte die anspruchsvolle Aufgabenstellung innerhalb der digitalen Bildgestaltung. Die Jury zeichnete dieses Projekt als bestes Video 2006 aus, da es "vom Storyboard bis zur Postproduktion formal und inhaltlich in einer äußerst stimmigen Ästhetik aufgeht und dadurch zu bezaubern weiß".


+++
Hinweis für Redaktionen:
Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Jürgen Schopper, E-Mail: juergen.schopper@fh-nuernberg.de

Gerne hilft auch die Presse und Hochschulkommunikation, Tel. 0911/5880-4101,E-Mail: presse@fh-nuernberg.de
Weitere Informationen: http://www.fh-nuernberg.de
uniprotokolle > Nachrichten > Erneuter Preisregen für Nürnberger Talentschmiede
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/128484/">Erneuter Preisregen für Nürnberger Talentschmiede </a>