Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 31. Oktober 2014 

Pressetermin: Die Energieversorgung der Zukunft sichern

14.12.2006 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Einladung zum Pressegespräch am Montag (18. Dezember), 13.00 Uhr Jena (14.12.06) Heute (14. Dezember) hat sich der Verein zur Förderung des Instituts für Energiewirtschaftsrecht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena e. V. in Jena konstituiert. Mit der Gründung des Trägervereins ist ein wesentlicher Schritt zum geplanten interdisziplinären Zentrum für Energiewirtschaftsrecht vollzogen. Das Zentrum, das Experten aus Industrie, Verwaltung und Politik zusammenbringt, soll als "An-Institut" der Jenaer Universität nun umgehend seine Arbeit aufnehmen. Ziel ist es, international verbindliche Rechtsstandards zu entwickeln, die dazu beitragen, die Energieversorgung langfristig zu sichern. Das Zentrum für Energiewirtschaftsrecht wird das einzige Institut dieser Art in den fünf Neuen Ländern sein.

Über den Verein, die nächsten Schritte zur Gründung des interdisziplinären Zentrums für Energiewirtschaftsrecht an der Universität Jena und das Arbeitsprogramm für die kommenden Monate wollen wir Sie in einem Pressegespräch informieren, das am

Montag, den 18. Dezember, 13.00 Uhr
im Hotel "Schwarzer Bär" (Luther-Zimmer), Lutherplatz 2

stattfindet.

Als Gesprächspartner stehen Ihnen Prof. Dr. Walter Bayer, Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Jena, sowie Mitglieder des Vorstands und der Gremien des neu gegründeten Vereins zur Verfügung.

Ihre Teilnahme bestätigen Sie bitte unter Telefon 03641 / 931030 oder per E-Mail an: presse[at]uni-jena.de.
Weitere Informationen: http://www.uni-jena.de/PK_Termine.html
uniprotokolle > Nachrichten > Pressetermin: Die Energieversorgung der Zukunft sichern
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/129537/">Pressetermin: Die Energieversorgung der Zukunft sichern </a>