Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 30. Juli 2014 

Alle reden vom Wetter. Das Junge Akademie Magazin diskutiert das Klima und den Frühling der Exzellenz

23.01.2007 - (idw) Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforsc

Das fünfte Heft des Junge Akademie Magazins fragt nicht nach Eliten, sondern nach Exzellenz; es spricht nicht vom Wetter, sondern vom Klimawandel; es hat keine Zeit und mahnt deshalb zur Langsamkeit. Die neue Ausgabe des Junge Akademie Magazins hinterfragt die Begriffe "Elite" und "Exzellenz" aus unterschiedlichen Perspektiven. Welche Auswirkungen hat Exzellenzförderung auf die Wissenschaft? Was macht eine Hochschule zur Eliteuniversität? Und war der Exzellenzwettbewerb ein Schritt in die richtige Richtung? Ein Streitgespräch mit zwei Mitgliedern der Jungen Akademie, Michael Boutros und Jörg Müssig, sowie dem FAZ-Redakteur Jürgen Kaube.

Außerdem im aktuellen Heft: "Wir haben keine Zeit, also langsam" - die Junge Akademie lud auf den Spuren der Preisfrage "Wo bleibt die Zeit?" zu einer ungewöhnlichen Performance-Reise. Das Symposium "per.SPICE!" verdeutlichte gelebte Interdisziplinarität - Quantenphysiker, Philosophen, Psychologen, Theater- und Musikwissenschaftler sowie Künstler fanden im Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm zusammen. "Alle reden vom Wetter, wir nicht" - die Vergangenheit ist ein einzigartiger Schlüssel, um globale Klimaveränderungen zu verstehen.

Schließlich ehrt die Junge Akademie ihren verstorbenen Gründervater Paul B. Baltes mit dem Vorabdruck eines Interviews zur Deutungsmacht der Biowissenschaften und der "Tugend der Sprachlosigkeit". Sie blickt zurück auf die Vorgeschichte des aufsehenerregenden "Campus-Knigge", schaut voraus auf die Sommerschule "Evolution" und stellt in der Rubrik "Köpfe" ihre zehn neuen Mitglieder vor.

Das Junge Akademie Magazin ist kostenlos zu beziehen über die Geschäftsstelle der Jungen Akademie in Berlin (E-Mail: office@diejungeakademie.de, Fax: 030/20370-680).

Die Redaktion liegt in den Händen des Trio MedienService Berlin/Bonn, die grafische Gestaltung bei designcortex :: berlin.

Die Junge Akademie an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina ist ein Projekt der beiden ältesten deutschen Wissenschaftsakademien zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Ihre Mitglieder, 50 junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen, widmen sich dem interdisziplinären Diskurs und engagieren sich an den Schnittstellen zwischen Wissenschaft und Gesellschaft.

Weitere Informationen: www.diejungeakademie.de/publikationen/magazin/heft5

Ansprechpartner: Dr. Elisabeth Hamacher, Leiterin der Geschäftsstelle der Jungen Akademie, Tel. 030/20370-655, E-Mail: hamacher@diejungeakademie.de
Weitere Informationen: http://www.diejungeakademie.de/publikationen/magazin/heft5
uniprotokolle > Nachrichten > Alle reden vom Wetter. Das Junge Akademie Magazin diskutiert das Klima und den Frühling der Exzellenz
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/130937/">Alle reden vom Wetter. Das Junge Akademie Magazin diskutiert das Klima und den Frühling der Exzellenz </a>