Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 31. März 2020 

Erster "Margarete-Schrader-Preis für Literatur" über 8.000 Euro an Hans-Ulrich Treichel, Leipzig

13.02.2003 - (idw) Universität Paderborn

Der mit 8.000 Euro dotierte erste Paderborner "Margarete-Schrader-Preis für Literatur" geht an Hans-Ulrich Treichel, Leipzig.

Kontakt für Journalisten: Prof. Dr. Dr. h.c. Hartmut Steinecke, Universität Paderborn, Fakultät für Kulturwissenschaften, Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Tel.: 05251-60-2873/74, Fax: 60-4202, h.steinecke@hrz.upb.de

Die Paderborner Schriftstellerin Margarete Schrader (1914-2001) hat der Universität ihrer Heimatstadt testamentarisch Mittel für einen Literaturpreis hinterlassen. Dieser "Margarete-Schrader-Preis für Literatur" ist für Schriftstellerinnen und Schriftsteller bestimmt, die in Westfalen geboren wurden und/oder eine für ihre Entwicklung prägende Phase in dieser Region verbracht haben. Der Preis in Höhe von 8.000 Euro wird im Rhythmus von drei Jahren vergeben. Die Jury unter dem Vorsitz des Literaturwissenschaftlers Prof. Dr. Dr. h.c. Hartmut Steinecke wählte als ersten Preisträger Hans-Ulrich Treichel.

Der 1952 in Versmold geborene Autor wurde zunächst als Lyriker bekannt. Seit 1992 veröffentlichte er mehrere Prosawerke. Immer wieder greift Treichel auf autobiographische Erfahrungen zurück: Kindheit und Jugend in Westfalen ("Heimatkunde", 1996), Studienzeit in Berlin, Reisen in viele Länder, Entwicklung zum Schriftsteller. Diese Elemente würden ständig neu arrangiert, variiert, dabei ironisch und sarkastisch, aber auch melancholisch und humoristisch umspielt, so die Jury.

Treichels "Entwurf des Autors", so der Titel seiner Frankfurter Poetik-Vorlesungen, führt auch zu einer Neu-Erfindung des Autobiographischen - von dem "Ich" der Kindheitsgeschichten bis zu den am eigenen Ungeschick leidenden tragikomischen Helden der letzten Romane. Diese - "Der Verlorene" (1998), "Tristanakkord" (2000) und "Der irdische Amor" (2002) - wurden in zahlreiche Sprachen übersetzt und machten Treichel auch international bekannt.

Hans-Ulrich Treichel ist Professor am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig. Die Verleihung des "Margarete-Schrader-Preises für Literatur" findet im Laufe des Sommersemesters 2003 statt. Der genaue Termin wird noch bekannt gegeben.
uniprotokolle > Nachrichten > Erster "Margarete-Schrader-Preis für Literatur" über 8.000 Euro an Hans-Ulrich Treichel, Leipzig

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13094/">Erster "Margarete-Schrader-Preis für Literatur" über 8.000 Euro an Hans-Ulrich Treichel, Leipzig </a>