Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 25. Oktober 2014 

Amtsübergabe an den neuen Vizepräsidenten

14.02.2003 - (idw) Universität Trier

Anlässlich des Wechsels im Amt des Vizepräsidenten von Prof. Dr. Roland Baumhauer an Prof. Dr. Michael Jäckel lädt der Präsident der Universität Trier herzlich ein zu einem Empfang am Mittwoch, 19. Februar 2003, 18 Uhr c.t., in den Gästeraum der Universität (Mensagebäude).

Der Geowissenschaftler Roland Baumhauer war zweimal nacheinander Vizepräsident der Universität Trier für Haushalt, Bibliotheks- und EDV-Angelegenheiten. Nach der ersten Amtsperiode (1996 bis 2000) wurde er am 19. November 1999 für die Amtszeit vom 19. Januar 2000 bis 18. Januar 2004 wiedergewählt. Diese endete vorzeitig am 01. August 2002, weil Baumhauer einem Ruf an die Universität Würzburg gefolgt war. Als Nachfolger wählte die Versammlung der Universität Trier am 10. Januar 2003 den Soziologen Michael Jäckel für die Amtszeit von vier Jahren. Jäckel nahm die Arbeit als Vizepräsident unmittelbar nach seiner Wahl auf. Für das Vizepräsidentenamt hat Jäckel als Vorsitzender des Haushaltsausschusses des Fachbereichs IV und als Mitglied der Haushaltskommission des Senats der Universität Trier bereits im Vor-feld einen Einblick in die derzeitige Haushaltssituation der Universität Trier bekommen können.

Der neue Vizepräsident
Michael Jäckel, Jahrgang 1959, ist seit 1996 Professor für Soziologie an der Universität Trier mit dem Schwerpunkt Konsum- und Kommunikationsfor-schung. In der Zeit in Trier hat er sich in verschiedenen Bereichen der Hoch-schule über seine fachliche Tätigkeit hinaus engagiert. So war er von 1997-1999 Sprecher der Abteilung Soziologie im Fachbereich IV der Universität Trier und Mitglied des Fachbereichsrats. Seit August 2000 ist er Mitglied des Direktoriums des "Kompetenzzentrums Electronic Business" an der Universität Trier. Diese vom Land Rheinland-Pfalz geförderte wissenschaftliche Einrichtung (Drittmittelprojekt) wird fachübergreifend von den Fächern Betriebswirtschaftslehre, Soziologie, Psychologie, Medienwissenschaft, Rechtswissenschaft und Informatik aufgebaut. Das Institut erforscht die gesellschaftliche und ökonomische Bedeutung neuer Informations- und Kommunikationstechnologien für Unternehmen und Beschäftigte. Hier liegt gegenwärtig auch sein Forschungsschwerpunkt.
Arbeitsschwerpunkte
Die Arbeitsschwerpunkte von Prof. Jäckel liegen in den Bereichen: Mediensoziologie, Konsumsoziologie, Allgemeine Soziologie, neue Kommunikationstechnologien und Arbeitsorganisation. Er hat zahlreiche Publikationen zur Me-dienentwicklung, zum Stellenwert neuer Informations- und Kommunikationstechnologien in Arbeit und Freizeit und zur Bedeutung des Konsums in modernen Gesellschaften verfasst, wie etwa das mittlerweile in zweiter Auflage erschienene Buch "Medienwirkungen. Ein Studienbuch zur Einführung." (Wiesbaden, 2. Auflage 2002, Westdeutscher Verlag), oder "Alternierende Telearbeit. Akzeptanz und Perspektiven einer neuen Form der Arbeitsorganisation." (mit Christoph Rövekamp, Wiesbaden 2001, Westdeutscher Verlag). In Vorberei-tung befindet sich eine "Einführung in die Konsumsoziologie" (Arbeitstitel, erscheint voraussichtlich Herbst 2003).

Weitere Funktionen und Aufgaben
Jäckel war von 1990 - 1996 freier Mitarbeiter der Brockhaus Enzyklopädie. Er ist Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (seit 1991) und Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (seit 1994). Als Sachverständiger war er 1998 für die Enquete-Kommission des Bundestags "Zukunft der Medien in Wirtschaft und Gesellschaft - Deutschlands Weg in die Informationsgesellschaft" tätig. Weiterhin war der Trierer Soziologe Mitglied des Expertengremiums "Privatheit im öffentlichen Raum", ein Gemeinschaftsprojekt des Europäischen Medieninstituts (Düsseldorf/Paris) und des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung an der Universität Hamburg (von März 2001 bis Juni 2002). Seit Dezember 2001 wirkt er weiterhin mit als Mitglied des Auswertungsbeirats im Rahmen der Zeitbudgeterhebung 2001/2002 des Statistischen Bundesamts (Auswertungsschwerpunkt: Freizeit-verhalten, neue Medien).

Zur Vita
Michael Jäckel ist verheiratet und hat zwei Töchter. Er studierte von 1979-1984 die Fächer Soziologie, Geschichte und Politikwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Nach seinem Abschluss mit dem Magister Arti-um war er von 1984-1987 Mitarbeiter einer wissenschaftlichen Kommission, die die Konsequenzen der Einführung neuer Fernsehangebote in Deutschland untersuchte. Von 1987-1991 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie der Universität Mainz. 1990 erfolgte die Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit zur Akzeptanz von Innovationen. Als wissenschaftlicher Assistent am Institut für Soziologie der Universität Mainz in der Zeit von 1991-1996 erfolgte im Jahre 1995 die Habilitation im Fach Soziologie mit einer Arbeit zur Zukunft der Massenkommunikation.


Rückfax an Pressestelle der Universität Trier: 0651/201-4247

Einladung an die Presse

zum Wechsel im Amt des Vizepräsidenten der Universität Trier von Professor Dr. Roland Baumhauer an Professor Dr. Michael Jäckel

An dem Empfang auf Einladung des Präsidenten der Universität Trier nehme ich teil O nicht teil O

Adresse:

E-Mail:
Fax:

Universität Trier
Pressemitteilung 35/2003
Pressestelle
Leitung: Heidi Neyses
Tel.: 0651/201-4238
Fax: 0651/201-4247
E-Mail: Neyses@uni-trier.de
uniprotokolle > Nachrichten > Amtsübergabe an den neuen Vizepräsidenten

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13162/">Amtsübergabe an den neuen Vizepräsidenten </a>