Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 1. Oktober 2014 

Dinoschädel nach 170 Jahren wieder vollständig

05.02.2007 - (idw) Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Als Dr. August Goldfuß 1842 in Mainz das Skelett eines krokodilartigen Raubsauriers vorstellte, war das eine wissenschaftliche Sensation: Schließlich war es das erste Mal, dass ein fast unversehrter fossiler Schädel des "Meeresungeheuers" Mosasaurus gezeigt wurde. Was fehlte, war allerdings die Schnauzenspitze. Erst 2004 tauchte sie in Paris wieder auf. Heute hat im Goldfuß-Museum der Universität Bonn die "Wiedervereinigung" des Schädels stattgefunden - nach mehr als 170 Jahren. Bis Ende März sind die Knochen im Museum als "Fossilien des Monats" zu sehen. Eine ausführliche Pressemitteilung mit weiteren Bildern findet sich unter http://www.uni-bonn.de/Aktuelles/Presseinformationen/2007/038.html
Weitere Informationen: http://www.uni-bonn.de/Aktuelles/Presseinformationen/2007/038.html - ausführliche Hintergrundinformationen
uniprotokolle > Nachrichten > Dinoschädel nach 170 Jahren wieder vollständig
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/131655/">Dinoschädel nach 170 Jahren wieder vollständig </a>