Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 15. Dezember 2019 

Neue Konzepte für mittelständische Logistik

07.02.2007 - (idw) Universität Leipzig

Die reibungslosere Zusammenarbeit zwischen mittelständischen Logistikunternehmen steht im Blickpunkt des Projektes Logistik-Service-Bus, mit dem Nachwuchswissenschaftler um Professor Bogdan Franczyk, Institut für Wirtschaftsinformatik, gemeinsam mit Wirtschaftspartnern ein Logistik-IT-Kompetenzzentrum aufbauen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert dieses Projekt mit 1,6 Millionen Euro bis zum Jahr 2009. Als Wirtschaftspartner stehen die perdata GmbH Haus Leipzig sowie Saxonia Systems AG aus Dresden zur Seite. Am Dienstag, 27. Februar, startet die Leipziger Kooperationsplattform "Logistik-Service-Bus" (LSB), die als ein Sieger aus dem "InnoProfile-Wettbewerb" hervorging, mit dem das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gezielt lokale Bündnisse aus Unternehmen und Wissenschaft fördert und so das Wirtschaftswachstum der Region stärkt.

Die Zielsetzung: mit einer neuen, leistungsfähigen Software können mittelständische Logistikfirmen zukünftig ihre Geschäftsprozesse optimieren. Hierbei ist es möglich, Lieferaufträge elektronisch zu bearbeiten und den aktuellen Aufenthaltsort der Güter oder Leerfahrten mit wenig Aufwand überwachen. Mit der Software wird es außerdem möglich sein, die Zusammenarbeit der Firmen untereinander zu verbessern, denn Flexibilität und schnelle Reaktionsfähigkeit sind wichtige Leistungsmerkmale, welche die Konkurrenzfähigkeit und das Überleben der KMU bestimmen.

Als Schirmherren für die Kick-off-Veranstaltung konnte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee gewonnen werden. Für die Auftaktveranstaltung Ende Februar, Zielgruppe sind kleine, mittelständige und große Logistik-Dienstleister, haben Gesprächspartner wie der Hans-Peter Hiepe (BMBF), Prof. Dr. Franz Häuser (Rektor der Universität Leipzig) sowie Eric Malitzke (Geschäftsführer Flughafen Leipzig/Halle) ihr Kommen zugesagt.

In einem Gastvortrag wird Prof. Reinhardt Jünemann, Gründer des Fraunhofer Instituts für Materialfluss und Logistik, zu den "Möglichkeiten am Logistikstandort Leipzig und Mitteldeutschland" sprechen. In einer viel beachteten Studie hatte der renommierte Logistikexperte Mitte 2005 die "Struktur und Entwicklungsperspektiven der Logistik in Leipzig und in der Region Mitteldeutschland" vorgestellt. In einer Podiumsdiskussion rund um das Thema "Logistik" werden u.a. Lars Hildebrandt, als Vertreter der Bundesvereinigung für Logistik und gleichzeitig Verkaufsleiter der TNT Express GmbH (NL Leipzig/Wiedemar) sowie der mittelständische Logistikdienstleister Heinz Quast (Geschäftsführer Krause Transporte) miteinander diskutieren.

Das InnoProfile-Projekt Logistik-Service-Bus ist Teil von "Unternehmen Region", der Innovationsoffensive des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für die Neuen Länder. Das BMBF investiert mit dieser Initiative in regionale Bündnisse hervorragender Unternehmen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie der öffentlichen Verwaltung mit dem Ziel, die Stärken der Region systematisch auszubauen und so die Basis zu schaffen für Innovationen und wettbewerbsfähige Regionen.


27. Februar 2007, 17:00 Uhr
Mediencampus Villa Ida
Poetenweg 28
04155 Leipzig

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Ing. Bogdan Franczyk
Telefon: 0341 97-33720
E-Mail: franczyk@wifa.uni-leipzig.de
www.uni-leipzig.de/wifa/iwi

Interessierte können Sie sich online bis zum 20. Februar 2007 für diese Veranstaltung anmelden.
Weitere Informationen: http://www.lsb-plattform.de
uniprotokolle > Nachrichten > Neue Konzepte für mittelständische Logistik
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/131831/">Neue Konzepte für mittelständische Logistik </a>