Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 19. Juni 2019 

Neuer Service für MitarbeiterInnen - Tagespflegebörse unterstützt bei Kinderbetreuung

17.02.2003 - (idw) Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen


In der Tagespflegebörse sind die kleinen gut aufgehoben. Foto: privat (ukg) Seit Januar 2003 bietet der Bereich Humanmedizin seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die Kinder haben, einen besonderen Service an. Gemeinsam mit der Tagespflegebörse der Volkshochschule Göttingen werden die Beschäftigten in allen Fragen der Kinderbetreuung durch die Mitarbeiterinnen der Tagespflegebörse ausführlich beraten. Es werden verschiedene Formen der Betreuung vorgestellt. Für jede Familie wird dann eine auf die speziellen Vorstellungen und Bedürfnisse zugeschnittene Betreuung gesucht. Das bedeutet, aus dem vorhandenen Pool von Tagesmüttern wird eine Vorauswahl getroffen oder gegebenenfalls neue Tagesmütter rekrutiert. Dieses Angebot wird zur Zeit exklusiv für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums angeboten und vom Arbeitgeber finanziert. Damit leistet das Klinikum einen wichtigen Beitrag zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Den Lohn an die Tagesmutter zahlt die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter dann selbst.

"Die Tagespflegebörse-Mitarbeiterin führt ausführliche Vorgespräche und schlägt der Familie dann mindestens drei in Frage kommende Betreuungspersonen vor. Den Eltern werden so aufwändige eigene Bemühungen erspart," sagt Susanne Rieks, eine der Leiterinnen der Tagespflegebörse. Auch während des laufenden Betreuungsverhältnisses steht die Tagespflegebörse diesen KundInnen bei allen Fragen mit Beratung und Information zur Verfügung - ein wichtiger Service, um die Tagespflegeverhältnisse stabil zu halten. "Das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein Dauerbrenner. Vor allem für Menschen, die in der Krankenversorgung tätig sind und dort ungewöhnliche oder unregelmäßige Arbeitszeiten haben," sagt Dr. Christine Amend-Wegmann, Frauenbeauftragte am Bereich Humanmedizin.

Die Tagespflegebörse Göttingen wurde Anfang 2001 von Mitarbeiterinnen der Volkshochschule in Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Arbeitsamt Göttingen ins Leben gerufen und erhält Zuschüsse der Europäischen Union. Sie bietet seit Februar 2001 Eltern und Tagesmüttern Information und Beratung sowie die Möglichkeit, über ein Selbstinformationssystem die passenden Partner für die Kinderbetreuung in der Tagespflege zu finden. Die Tagesmütter nehmen hier an Qualifizierungskursen teil, um sich auf ihre verantwortungsvolle Tätigkeit vorzubereiten. Dieser Service war in Göttingen neu und wurde von Anfang an von vielen Eltern und (zukünftigen) Tagesmüttern in Anspruch genommen, was die hohen Beratungs- und Vermittlungszahlen belegen. Bereits seit Januar 2002 besteht eine Kooperation zwischen dem Universitätsklinikum Göttingen und der Tagespflegebörse, initiiert vor allem durch die Frauenbeauftragte des Bereich Humanmedizin der Universität Göttingen, Dr. Christine Amend-Wegmann.

Ein Foto ist über die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Bereichs Humanmedizin erhältlich.

Weitere Informationen für Interessierte an der Tagespflegebörse:

Tagespflegebörse Göttingen
(Ute Krüger, Susanne Rieks, Sabine Wrede, Birgit Stamm, Petra Daunicht)
Hans-Christian-Andersen-Schule, VHS
Theodor-Heuss-Str.21
37075 Göttingen
Tel 0551-5083660
Tagespflegebörse@vhs-goettingen.de
www.tagesmutter-goe.de

Sprechstunden: Montag und Dienstag von 9.30 - 12.00 Uhr, Donnerstag von 15.00 - 18.00 Uhr
Sprechzeit im Universitätsklinikum: Mittwoch von 11.30 - 13.30 Uhr, Raum 218, Ebene 0
uniprotokolle > Nachrichten > Neuer Service für MitarbeiterInnen - Tagespflegebörse unterstützt bei Kinderbetreuung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13189/">Neuer Service für MitarbeiterInnen - Tagespflegebörse unterstützt bei Kinderbetreuung </a>