Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 27. August 2014 

Komorbiditäten bei Psoriasis: Erhöhtes Risiko für Herz- und Stoffwechselerkrankungen

20.02.2007 - (idw) Serono GmbH - Ein Unternehmen der Merck Serono S.A.

Retrospektive Studie zeigt eine Vielzahl assoziierter Erkrankungen / Hoher Leidensdruck und Verlust an Lebensqualität München, 19. Februar 2007. Bei Patienten mit Psoriasis besteht ein erhöhtes Risiko, kardiovaskulär und am metabolischen Syndrom zu erkranken. Dies ergab eine retrospektive Auswertung von über 131.000 Patientendaten aus Großbritannien. Damit wurde wiederholt bestätigt, dass Psoriasis eine sehr ernst zu nehmende, behandlungsbedürftige Erkrankung ist, die mit hohem Leidensdruck und großer Einschränkung der Lebensqualität verbunden ist.

Die Forscher um Andrea L. Neimann von der University of Pennsylvania School of Medicine haben rückblickend die "General Practice Research Database" (GPRD), die weltweit größte Datenbank mit anonymisierten Langzeitdaten von Hausärzten, betrachtet. Das Ergebnis belegt die Ausgangshypothese, dass die wichtigsten kardiovaskulären Risikofaktoren gehäuft bei Patienten mit Psoriasis auftreten. Darunter sind Patienten mit schwerer Schuppenflechte häufiger betroffen als solche mit leichter. So litten 7,1 Prozent der Patienten mit schwerer Psoriasis an Diabetes, in der Kontrollgruppe waren es 3,3 Prozent. Bluthochdruck ließ sich bei 20 Prozent feststellen (Kontrollgruppe 11,9), Hyperlipidämie bei 6 (3,3), Übergewicht bei 20,7 (13,2) und Rauchen bei 30,1 Prozent (21,3).

"Diese Ergebnisse zeigen ein weiteres Mal, dass Psoriasis eine ernst zu nehmende, schwerwiegende Erkrankung mit einer Reihe assoziierter Komorbiditäten ist," so PD Dr. Sigbert Jahn, Medizinischer Direktor, Serono. "Der damit verbundene Leidensdruck ist nicht zu unterschätzen. Eine konsequente Behandlung, gerade der mittelschweren und schweren Formen der Schuppenflechte, kann den Patienten aber ein immenses Plus an Lebensqualität zurückgeben."

Die retrospektive Auswertung von Neimann et. al. betrachtete die Diagnose- und Behandlungscodes der GPRD. In die Kategorie "schwere Psoriasis" fielen Patienten, die neben dem Code für Psoriasis auch den für eine systemische Behandlung erhielten - Patienten mit der Diagnose Psoriasis, aber ohne systemische Behandlung wurden mit "leichter Psoriasis" klassifiziert. Weiterhin erfasst wurden Codes für Diabetes, Hypertonie, Hyperlipidämie, Übergewicht und Rauchen.

Serono bietet mit dem Haut-Biologic Raptiva® (Efalizumab) einen einzigartigen Wirkansatz: Es hemmt die Aktivierung der T-Zellen, deren Auswandern aus den Blutzellen sowie deren erneute Aktivierung in der Haut - somit wird der Entzündungsprozess effektiv gehemmt. Anwendung findet der humanisierte monoklonale Antikörper, der speziell für die Psoriasis entwickelt wurde, bei mittelschwerer und schwerer Psoriasis vulgaris vom Plaque-Typ. Durch seine langfristige Symptomkontrolle nimmt das bereits über drei Jahre studiengeprüfte Haut-Biologic die Angst vor dem nächsten Schub und gibt Lebensqualität zurück. Efalizumab ist das erste in der EU zugelassene Biologic seiner Indikation.
_
Neimann et al (2006): Prevalence of cardiovascular risk factors in patients with psoriasis. J Am Acad Dermatol Vol. 55, No. 5: 829-835
_

3.012 Zeichen (inkl. Leerzeichen)

Abdruck honorarfrei, Belegexemplar erbeten.

_
Über Merck Serono
Merck Serono ist ein weltweit führendes Biotechnologieunternehmen, dessen Produkte in über 90 Ländern vertrieben werden. Mit den Produkten Gonal-f®, Luveris® und Ovidrel®/Ovitrelle® ist es weltweit führend auf dem Gebiet der Behandlung der Unfruchtbarkeit. Außerdem hat das Unternehmen starke Marktpositionen in den therapeutischen Bereichen Neurologie (Rebif®) sowie Metabolismus und Wachstum (Saizen®, Serostim® und Zorbtive?) und ist seit kurzem mit Raptiva® auch im Bereich Psoriasis aktiv. Die Forschungsprogramme von Merck Serono sind auf eine Ausweitung dieser Geschäftsbereiche und den Aufbau neuer Therapiegebiete, einschließlich der Onkologie und Autoimmunerkrankungen, ausgerichtet.

Inhaberaktien der Merck Serono S.A., der Holdinggesellschaft der Gruppe, werden an der virt-x (SEO) und in Form von American Depositary Shares an der New Yorker Börse (NYSE: SRA) gehandelt.

Über Merck

Merck ist ein weltweit tätiges Pharma- und Chemieunternehmen mit einem Umsatz von 6,3 Mrd. Euro in 2006, einer Geschichte, die 1668 begann, und einer Zukunft, die rund 35.000 Mitarbeiter (inklusive Merck Serono) in 56 Ländern gestalten. Innovationen unternehmerisch denkender und handelnder Mitarbeiter charakterisieren den Erfolg. Merck bündelt die operativen Tätigkeiten unter dem Dach der Merck KGaA, an der die Familie Merck mittelbar derzeit zu 73 % und freie Aktionäre zu 27 % beteiligt sind. Die einstige US-Tochtergesellschaft Merck & Co. ist seit 1917 ein von der Merck-Gruppe vollständig unabhängiges Unternehmen.

uniprotokolle > Nachrichten > Komorbiditäten bei Psoriasis: Erhöhtes Risiko für Herz- und Stoffwechselerkrankungen
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/132374/">Komorbiditäten bei Psoriasis: Erhöhtes Risiko für Herz- und Stoffwechselerkrankungen </a>