Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 24. Juli 2019 

Heisenberg-Stipendium für Gießener Mathematikerin

20.02.2007 - (idw) Justus-Liebig-Universität Gießen

Dr. Gitta Kutyniok, Privatdozentin am Mathematischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen, ist mit einem der renommierten Heisenberg-Stipendien der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet worden. Die DFG fördert damit besonders hoch qualifizierte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und deren herausragende Forschungsleistungen. Die 34-jährige Mathematikerin befasst sich mit dem hochaktuellen Gebiet der Angewandten Harmonischen Analysis, insbesondere mit der Wavelet-Theorie, der Geometrischen Multiskalenanalyse, der Zeit-Frequenz-Analyse sowie der Frame-Theorie und deren Anwendungen bei der Signal- und Bildverarbeitung. Die innerhalb dieses Forschungsgebietes der Mathematik entwickelten Methoden spielen für viele der im täglichen Gebrauch verwendeten Algorithmen eine zentrale Rolle. Exemplarische Anwendungsfelder sind die Datenkompression, insbesondere in Form des Bildkompressionsstandards JPEG 2000, die Analyse seismischer Daten zum Auffinden von Ölquellen, die medizinische Bildverarbeitung und die drahtlose Kommunikation.

Gitta Kutyniok stammt aus Detmold. Nach Abschluss ihres Mathematik- und Informatik-Studiums (1996) und ihrer Promotion (2000) im Fachgebiet Angewandte Harmonische Analysis an der Universität Paderborn ging sie für ein Semester als Visiting Assistant Professor an das Department of Mathematics am Georgia Institute of Technology in Atlanta, USA. Seit 2004 ist sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Mathematischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen, wo sie sich 2006 auch habilitierte.

Für ihre wissenschaftlichen Leistungen ist Dr. bereits mehrfach ausgezeichnet worden, darunter mit dem Forschungspreis der Universität Paderborn 2003 und einem DFG-Forschungsstipendium, mit dem sie im Zeitraum 2004/2005 ein Jahr in den USA an der Washington University of St. Louis und dem Georgia Institute of Technology verbrachte. Außerdem wurde ihr im letzten Jahr der Preis der Justus-Liebig-Universität Gießen 2006 verliehen. Ab dem Sommersemester 2007 verbringt Dr. Gitta Kutyniok zwei Forschungsjahre in den USA an der Princeton University im Team von Prof. Ingrid Daubechies und an der Stanford University im Team von Prof. David L. Donoho. Dort wird sie sich intensiv weiter mit den an der Justus-Liebig-Universität Gießen begonnenen Forschungsarbeiten befassen.

uniprotokolle > Nachrichten > Heisenberg-Stipendium für Gießener Mathematikerin
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/132416/">Heisenberg-Stipendium für Gießener Mathematikerin </a>