Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 15. Juli 2019 

Zweites Leben für die "Platte"

20.02.2007 - (idw) Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Fachtagung "Alte Platte - Neues Design - Teil 2" und Expertenforum "Die Platte - wrapped - verpackt" am 1./2. März 2007 an der BTU Cottbus Die erfolgreiche Fachtagung "Alte Platte - Neues Design", 2005 erstmals an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus (BTU) durchgeführt, erfährt Anfang März 2007 an gleicher Stelle ihre Fortsetzung. Dr. Angelika Mettke, Leiterin der Fachgruppe Bauliches Recycling am BTU-Lehrstuhl Altlasten, hat dazu mehr als 100 Experten aus ganz Deutschland und aus Osteuropa nach Cottbus eingeladen.

Erklärter Anspruch der Fachtagung "Alte Platte - Neues Design - Teil 2" (1. März) in Verbindung mit dem von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) geförderten Expertenforum "Die Platte - wrapped - verpackt" (2. März) ist es, die Rückbau- und Umbauthematik von industriell gefertigten Gebäuden mit einer sinnvollen Nachnutzung rückgebauter Betonelemente zu koppeln. Wie im Februar 2005 werden auch in diesem Jahr Akteure aus allen im und am Stadtumbau beteiligten Bereichen - der Bau- und Wohnungswirtschaft, Forschung, Politik und dem Finanzwesen - über ihre Erfahrungen und Erkenntnisse referieren. Der Fokus ist sowohl auf neueste Ergebnisse und Entwicklungen zum Rückbau als auch auf sekundäre Nutzungs- und Vermarktungsmöglichkeiten gerichtet und berücksichtigt nationale wie internationale Erfordernisse. Begleitend findet eine Fachausstellung statt.

"Der Umbau der Städte als Reaktion auf die Schrumpfungsprozesse, die wiederum neue Bedarfs- und Angebotsveränderungen in allen Lebensbereichen nach sich ziehen, gehört zu den wichtigsten städtebau-politischen Aufgaben in Ost- und zunehmend auch in Westdeutschland. Der Umgang mit der Plattenbausubstanz stellt unter dem Blickwinkel der Attraktivitätssteigerung der Wohngebiete eine besondere Herausforderung dar", begründet Dr. Mettke den Forschungsansatz der Arbeitsgruppe. "Ein Handlungsfeld dabei ist - alternativ zum Abbruch - die Aufwertung des Bestandes und die Wiederverwendung der Altbetonelemente unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit. Hier setzen unsere Projekte an."

Mit der Förderung des Forschungsprojektes "Rückbau industrieller Bausubstanz - großformatige Betonelemente im ökologischen Kreislauf" hat auch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (Bmbf) die Frage nach einem nachhaltigen Umgang mit der in Fertigteilbauweise errichteten Bausubstanz - im allgemeinen Sprachgebrauch: Plattenbauten - in den Mittelpunkt der interdisziplinären wissenschaftlichen Betrachtung gerückt. Die Fachgruppe Bauliches Recycling (Leitung Dr. Angelika Mettke) des BTU-Lehrstuhls Altlasten arbeitet seit 2000 an dem Forschungsvorhaben. Neben der ingenieurwissenschaftlichen Begleitung der baulichen Maßnahmen wurden sozialwissenschaftliche Begleituntersuchungen durchgeführt, um ökonomisch sinnvolle, soziokulturell akzeptable und ökologisch verträgliche Entwicklungen in ihrer Gesamtheit bewerten zu können. Die BTU-Wissenschaftler haben sich als erstes deutsches Wissenschaftlerteam mit dem nachhaltigen Umgang der nicht mehr gebrauchten Fertigbauteilsubstanz beschäftigt. Projekte an über 10 Standorten in Ostdeutschland wurden wissenschaftlich begleitet wie z.B. der Teilrückbau von 11-geschossigen Wohnböcken der WBS 70 in Berlin-Marzahn und die Wiederverwendung von Decken, Wänden und Dachplatten in Werneuchen zum Bau eines Einfamilienhauses.


Weitere Informationen:
Dr. Angelika Mettke, BTU-Lehrstuhl Altlasten / Fachgruppe Bauliches Recycling,
Tel. 0355 / 69 22 70

Programm / Anmeldung:
Programm / Anmeldung: http://www.tu-cottbus/altlasten/

uniprotokolle > Nachrichten > Zweites Leben für die "Platte"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/132418/">Zweites Leben für die "Platte" </a>