Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 20. Dezember 2014 

Süße Pillen für "Plüschpatienten"

21.02.2007 - (idw) Medizinische Hochschule Hannover

MHH-Studierende nehmen Kindern die Angst vor "weißen Kitteln" / Die Aktion "Teddybärkrankenhaus" öffnet am 26. und 27. Februar in der MHH Schlange mit Bandscheibenvorfall, Hase mit gebrochenen Schlappohren oder Teddybär mit Bauchschmerzen: All diese Fälle behandeln Studierende der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) am 26. und 27. Februar 2007, im Diätspeisesaal der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH). Ziel des Teddybärkrankenhauses ist es, Kindern die Angst vor Ärzten und Krankenhäusern zu nehmen. Studierende aller Fachsemester der MHH laden Kinder zwischen vier und sieben Jahren aus Kindergärten und Kindertagesstätten ein, ihr krankes Kuscheltier mitzubringen. Am Nachmittag sind alle Eltern mit ihren Kindern eingeladen. Die angehenden Ärzte versorgen die kleinen "Patienten" und die Kinder können dabei zuschauen, ohne selbst von der ärztlichen Untersuchung betroffen zu sein. Schirmherr der Aktion ist MHH-Präsident Professor Dr. Dieter Bitter-Suermann.

Das Teddybärkrankenhaus öffnet seine Türen, am

- Montag, 26. Februar, und Dienstag, 27. Februar 2007,
- zwischen 9 und 16 Uhr
- im Diätspeisesaal der MHH, Gebäude K15, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover.

Von 9 Uhr an verarzten die "Teddydocs" die Kuscheltiere der Kindergartengruppen, ab 13 Uhr beginnt die freie Sprechstunde, zu der alle Eltern mit ihren Kindern und den kleinen Patienten eingeladen sind. Nach der Anmeldung und einer kurzen Wartezeit kann die Untersuchung starten. Für die leichten Fälle stehen Verbände, Nähzeug und Pillen in Form von Bonbons bereit, für die schweren Fälle gibt es sogar einen Operationssaal und ein "Röntgengerät".

Die Studierenden freuen sich auf die vielen neugierigen Kinderfragen und kuriose Krankheiten. Gewappnet sind sie auf jeden Fall: Ein Kinderarzt hat die angehenden Mediziner gründlich vorbereitet.

So kommen sie in den Diätspeisesaal: Fahren Sie durch die Hauptschranke und folgen der Carl-Neuberg-Straße bis fast zum Ende. Bei der letzten Möglichkeit biegen Sie links ab, das Gebäude K15 ist das zweite Gebäude auf der rechten Seite. Linker Hand ist ein Parkplatz. Der Eingang ist ausgeschildert.
Weitere Informationen gibt Ihnen gern Julia Carlens, Telefon (0511) 2032724 oder E-Mail: tbk-hannover@gmx.de

MHH Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Zorn, Leiter
Telefon: 0511 532-6772 bis -6774, Fax: 0511 532-3852, pressestelle@mh-hannover.de, Carl-Neuberg-Straße 1, 30625 Hannover
Weitere Informationen aus der MHH erhalten Sie unter www.mh-hannover.de

uniprotokolle > Nachrichten > Süße Pillen für "Plüschpatienten"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/132473/">Süße Pillen für "Plüschpatienten" </a>