Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

10 Millionen Euro-Spende für Universität Mannheim

18.02.2003 - (idw) Universität Mannheim

Hasso Plattner-Stiftung spendet Universität Mannheim zehn Millionen Euro zur Bibliothekserweiterung durch Schlossaufstockung nach historischem Vorbild / Eine der bislang größten privaten Spenden in der deutschen Hochschullandschaft / Uni-Rektor Hans-Wolfgang Arndt: Spende belegt zunehmende Bedeutung privater Finanzierung für den Hochschulbetrieb / Finanzminister Gerhard Stratthaus: "Stiftung leistet äußerst wertvollen Beitrag für Wissenschaftsstandort Mannheim"

SAP-Vorstandssprecher Professor Hasso Plattner spendet über die Hasso-Plattner-Förderstiftung der Universität Mannheim zehn Millionen Euro zum Ausbau der Universitätsbibliothek. Dieser Betrag ist eine der größten privaten Spenden, die eine deutsche Hochschule jemals erhalten hat. Die Universität wird mit dem Geld den zentralen Trakt - den sogenannten Mittelbau - des Mannheimer Schlosses um die historischen Mansarddächer aufstocken. Dadurch entstehen rund 4.700 Quadratmeter Nutzfläche für die Unibibliothek, in der auch 300 Arbeitsplätze für Studierende geschaffen werden sollen. Das gesamte Bauvolumen beträgt 18 Millionen Euro. Der Bund steuert im Rahmen bestehender Zusagen acht Millionen Euro bei.

Stiftungsgründer Professor Dr.h.c. Hasso Plattner ist Mitbegründer und seit 1997 Vorstandssprecher der SAP AG. Hauptzweck seiner Stiftung ist die Förderung der Wissenschaft in Deutschland. Er entschloss sich zu der Millionen-Spende, als bekannt wurde, dass das Land die dringend notwendige Erweiterung der Mannheimer Universitätsbibliothek vorerst nicht finanzieren kann. "Mannheim hat in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften die beste Universität in ganz Deutschland", erklärt Plattner. "Ich möchte mit meiner Spende dazu beitragen, dass sie diese Position vor allem auch in der internationalen Konkurrenz weiter ausbauen kann."

Dass mit der Erweiterung der Bibliothek zugleich das historische Aussehen des Schlosses wieder hergestellt werde kann, bezeichnet Plattner als Ideallösung für Universität und Stadt. "Die Konstellation von Spitzenuniversität, Schloss und barocker Stadtarchitektur ist einfach einmalig. Darauf kann ganz Mannheim stolz sein."

Plattner hält sich derzeit in den USA auf. An seiner Stelle unterzeichnete am heutigen Dienstag Berthold Wipfler, Bevollmächtigter der Hasso Plattner-Förderstiftung, die Schenkungsurkunde an die Universität Mannheim in Anwesenheit von Landesfinanzminister Gerhard Stratthaus und Uni-Rektor Professor Dr. Hans-Wolfgang Arndt. "Die Mannheimer Studenten werden künftig in einer der schönsten Bibliotheken in ganz Deutschland lernen", betonte Wipfler. "Die Verbesserung der Infrastruktur ist, neben allen akademischen Erfolgen, ein weiterer Pluspunkt für die Universität."

"Die Spende ist nicht nur aufgrund ihrer Höhe wegweisend", dankte Universitäts-Rektor Professor Dr. Hans-Wolfgang Arndt dem Stifter Hasso Plattner. Ein Betrag von zehn Millionen Euro sei auch für die Universität Mannheim, die bereits zwölf Hörsäle mit Spenden von Unternehmen und Mäzenen renovieren konnte, "eine neue Dimension", so Arndt. "Die Spende und ihre Vorgeschichte zeigen auch ganz klar, in welche Richtung sich das deutsche Hochschulsystem entwickeln wird: Die Bedeutung der privaten Finanzierung im Hochschulbetrieb nimmt zu. Die staatliche Unterstützung alleine reicht im immer schärfer werdenden internationalen Wettbewerb nicht mehr aus, um mit den weltweiten Spitzeneinrichtungen zu konkurrieren." Die Konsequenz sei eindeutig, erklärt Arndt: "Wer so wie wir dennoch international mithalten möchte, der braucht zusätzliche Finanzquellen. Ich hoffe deshalb, dass dem großartigen Beispiel Hasso Plattners weitere Mäzene und Unternehmen folgen werden. Mit Unterstützung in dieser Größenordnung werden wir uns auch weltweit dauerhaft unter den Spitzenhochschulen etablieren."

Das jetzt ermöglichte Projekt stand schon lange auf der Wunschliste nicht nur der Universität, sondern auch der Stadt Mannheim und des Landes. Vor knapp drei Jahren hatte die Landesregierung angekündigt, die Aufstockung ab dem Jahr 2003 anzugehen. Fertigstellung sollte im Jahr 2007 sein - pünktlich zum vierhundertjährigen Jubiläum der Stadt und zum einhundertjährigen Jubiläum der Universität. Doch hohe Steuerausfälle machten einen Strich durch die Rechnung. Die Landesregierung musste Anfang Februar eine Sparliste mit einem Volumen von 300 Millionen Euro für das laufende Jahr beschließen. In diesem Zusammenhang wurde auch die Aufstockung des Mannheimer Schlosses auf unbestimmte Zeit zurückgestellt.

"Das war eine sehr schwere Entscheidung für uns", erklärt Finanzminister Gerhard Stratthaus. "Wir wussten um den Stellenwert dieses Projektes für die Universität und die ganze Stadt. Umso mehr freut es mich heute, dass das Projekt dank privater Hilfe nun doch umgesetzt werden kann. Die Hasso Plattner-Förderstiftung leistet einen äußerst wertvollen Beitrag für den Wissenschaftsstandort Mannheim, der ja schon heute in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften bundesweit führend ist. In unserer Wissensgesellschaft kommt den Bibliotheken ein zentrale Bedeutung für Forschung und Lehre zu. Dass das Schloss mit dem Bibliotheksausbau zugleich sein historisches Aussehen zurückerhält, ist ein Geschenk für die ganze Stadt und ein weiterer Imagegewinn für die Universität."

uniprotokolle > Nachrichten > 10 Millionen Euro-Spende für Universität Mannheim

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13264/">10 Millionen Euro-Spende für Universität Mannheim </a>