Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 22. Juli 2014 

An der Fachhochschule Gelsenkirchen findet eine Tagung zur Rohrleitungstechnik statt

28.02.2007 - (idw) Fachhochschule Gelsenkirchen

An der Fachhochschule Gelsenkirchen findet am sechsten und siebten März eine Tagung zur Rohrleitungstechnik statt. Dabei geht es um Rohrleitungen in Kraftwerken und chemischen Anlagen sowie um Rohrfernleitungen. Die Tagung wird von der Fachhochschule Gelsenkirchen sowie dem Fachverband Dampfkessel-, Behälter- und Rohrleitungsbau veranstaltet. Gelsenkirchen. Um Rohrleitungen in Kraftwerken und chemischen Anlagen sowie um Rohrfernleitungen geht es zwei Tage lang an der Fachhochschule Gelsenkirchen. Am sechsten und siebten März veranstaltet die Hochschule gemeinsam mit dem Düsseldorfer Fachverband Dampfkessel-, Behälter- und Rohrleitungsbau die "22. Rohrleitungstechnische Tagung". Dieser Wissensaustausch zwischen Industrie und Forschung findet jedes Jahr statt, in jedem dritten Jahr ist die Gelsenkirchener Hochschule Veranstaltungsort.
Die Vorträge starten mit einem Themenblock zu Normen in der Rohrleitungstechnik. Dabei geht es beispielsweise um Betriebssicherheitsverordnungen, um Geräte- und Produktsicherheitsgesetze oder um Vorschriften für erdverlegte industrielle Stahlrohre. Der zweite Themenblock reicht von der Entwicklung bis zur Konstruktion von Rohren. In den Vorträgen werden die Werkstoffauswahl für Hochdruckrohrleitungen, glasfaserverstärkte Kunstoffrohrleitungen oder der Einsatz von längsnahtgeschweißten Rohren vorgestellt.
Um Fertigung, Montage und Inbetriebnahme geht es im dritten Themenblock mit Vorträgen zu kundenorientiertem Service für Rohrleitungen in Chemie- und Petrochemie-Anlagen oder die reinraumgerechte Herstellung von Kunststoffrohrleitungssystemen. Der vierte Themenblock beschäftigt sich mit dem Betrieb und der Instandhaltung von Rohrleitungen. In den Vorträgen geht es unter anderem um Prüfplanung und -verfahren sowie softwaregestütztes Instandhaltungsmanagement für überwachungsbedürftige Rohrleitungen.
Mehr als 200 Gäste aus Industrie, Forschung und staatlichen Eintrichtungen haben sich zu der Veranstaltung angemeldet. Organisiert wird sie von Seiten der Hochschule durch Prof. Dr. Martin Becker aus dem Fachbereich Versorgung und Entsorgung. Diplomingenieur Günter Wossog sowie Dr. Reinhard Maaß vom Fachverband Dampfkessel-, Behälter- und Rohrleitungsbau wird die Tagung leiten. Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski und Rektor Prof. Dr. Peter Schulte werden die Gäste an der Gelsenkirchener Hochschule begrüßen. Parallel zu den Vorträgen präsentieren Firmen in der Hochschule ihre Produkte, Verfahren und Dienstleistungen rund um die Rohrleitungstechnik.

Ihre Ansprechpartner für weitere Informationen:
Prof. Dr. Martin Becker, Fachbereich Versorgung und Entsorgung der Fachhochschule Gelsenkirchen, Telefon (0209) 9596-319 oder 9596-315 (Dekanatssekretariat), Telefax (0209) 9596-323, E-Mail martin.becker@fh-gelsenkirchen.de

Linda Hecker M.A., Fachverband Dampfkessel-, Behälter- und Rohrleitungsbau e.V., Düsseldorf, Telefon (0211) 498 70 32, E-Mail mc@fdbr.de

uniprotokolle > Nachrichten > An der Fachhochschule Gelsenkirchen findet eine Tagung zur Rohrleitungstechnik statt
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/132831/">An der Fachhochschule Gelsenkirchen findet eine Tagung zur Rohrleitungstechnik statt </a>