Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 12. November 2019 

Erster Berliner Wirbelsäulentag

19.02.2003 - (idw) Universitätsklinikum Benjamin Franklin

Mediziner des UKBF informieren am 22. Februar in der Urania

Einladung an die Presse

Samstag, 22. 2. 2003, 11.00 - 16.00 Uhr - Eintritt frei!
Ort: An der Urania 17, 10787 Berlin

Zur Feier des 33. Geburtstages der Wirbelsäulenchirurgie an der Neurochirurgischen Klinik im UKBF
Medizinische Leitung: Prof. Dr. Dr. med. Mario Brock, Direktor der Neurochirurgischen Klinik und Poliklinik, Universitätsklinikum Benjamin Franklin

Rückenschmerzen sind der häufigste Grund für Krankschreibungen und für die Berentung. Rückenschmerzen töten nicht, aber sie lassen die Betroffenen auch nicht mehr richtig leben. Kaum ein Symptom hat so viele unterschiedliche Ursachen. Darin liegt ein großes Verhängnis: Wird die genaue Ursache nicht erkannt, ist eine erfolgreiche Therapie nicht möglich. Erschwerend kommt hinzu, dass sich chronische Rückenschmerzen "verselbständigen" können. Das bedeutet, sie werden auch dann noch in den Schmerzzentren des Hirns weiter "verarbeitet", selbst wenn die eigentliche Ursache längst behoben wurde.
Diesem Themenkreis widmet sich der ERSTE BERLINER WIRBELSÄULENTAG in der Urania, der von den Ärzten des Universitätsklinikum Benjamin Franklin inhaltlich vorbereitet wurde. Er richtet sich ausdrücklich an breite Bevölkerungskreise, die in dieser Veranstaltung medizinische Informationen aus erster Hand und individuelle Beratungen erhalten können.

Zu allen Veranstaltungen ist die Presse herzlich eingeladen. Bitte weisen Sie Ihre Leser auf diese Veranstaltung hin, die für viele von hohem Interesse sein dürfte!

Programm der Vorträge:
11.00 Der Preis für den aufrechten Gang: Entwicklung und Funktion der Wirbelsäule (Prof. Dr. Dr. med. Mario Brock, UKBF)
11.30 Der Rückenschmerz. Im Bann der Hexe! (Dr. med. Friedrich Boegner, UKBF)
12.00 Vom Schiefhals bis zum Beckenschiefstand. Was bringt die Physiotherapie? (Dr. med. Gudrun Umland, UKBF)
12.30 Die Osteoporose der Wirbelsäule. Warum werden wir kleiner und krumm? (Prof. Dr. med. Dieter Felsenberg, UKBF)
13.00 - 13.30 Uhr Mittagspause
Zu Gast: Box-Idol Axel Schulz als erfolgreich behandelter Wirbelsäulenpatient gibt Autogramme!
13.30 Verletzungen der Wirbelsäule (PD Dr. med. Theodoros Kombos, UKBF)
14.00 Angeborene Fehlbildungen der Wirbelsäule, z.B. Spina bifida (Dr. med. Stefanie Hammersen, UKBF)
14.30 Der Bandscheibenvorfall. "Eine Zivilisationskrankheit?" (Dr. med. Jan Vesper, UKBF)
15.00 Die operative Behandlung des Bandscheibenvorfalls. Wann? Wann nicht? (PD Dr. med. Terttu Aulikki Pietilä, UKBF)
15.30 Die künstliche Bandscheibe (Prof. Dr. Dr. med. Mario Brock, UKBF)
16.00 Verlosung der Tombolapreise, anschließend Abschluß mit einem Umtrunk.

Während der Veranstaltung beantworten Mitarbeiter der Neurochirurgischen Klinik Fragen über die Wirbelsäule in den Räumlichkeiten der Urania. Außerdem findet eine Tombola mit sehr attraktiven Preisen statt. Eine Firmenausstellung in den Foyers der Urania informiert über rückenfreundliche Produkte.

Weitere Presseinformationen zum Wirbelsäulentag auf Anfrage vorab in der Pressestelle erhältlich.

Für Journalisten liegt am 22.2.2003 eine Pressemappe bereit.
Kontakt:
Prof. Dr. Dr. Mario Brock
Neurochirurgische Klinik und Poliklinik
Universitätsklinikum Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30, D-12200 Berlin
Tel. 8445-2531, Fax: 8445-3569
e-Mail: neurochirurgie@medizin.fu-berlin.de

Pressekontakt: Externe Pressestelle des UKBF
Manfred Ronzheimer Pressebüro
Lauterstr. 35, 12159 Berlin
Tel: 030 - 85 99 98 43, Mobil: 0178-4982511
eMail: ronzheimer@t-online.de
uniprotokolle > Nachrichten > Erster Berliner Wirbelsäulentag

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13306/">Erster Berliner Wirbelsäulentag </a>