Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Wissenschaftler beschäftigen sich erstmalig in vergleichender Perspektive mit der Jubiläumskultur Osteuropas im 20. Jahr

19.03.2007 - (idw) Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Abteilung für Osteuropäische Geschichte des Historischen Seminars der Johannes Gutenberg-Universität Mainz lädt vom 22. bis 24. März zur Tagung "Osteuropäische Jubiläen und Gedenktage im 20. Jahrhundert" ein. Zu einer Tagung zum Thema "Osteuropäische Jubiläen und Gedenktage im 20. Jahrhundert" lädt die Abteilung für Osteuropäische Geschichte des Historischen Seminars der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vom 22. bis 24. März ein. Auf dieser Tagung soll erstmalig in vergleichender Perspektive ein Einstieg in die Jubiläumskultur Osteuropas im 20.Jahrhundert unter Beteiligung von Fachleuten aus den betroffenen Ländern unternommen werden. "Denn trotz des Booms an Forschungen zu Erinnerungskulturen und Gedenkorten ist die Jubiläumskultur Osteuropas im 20. Jahrhundert bisher nicht systematisch vergleichend untersucht worden", erklärt Univ.-Prof. Dr. Jan Kusber, Leiter der Abt. VI: Osteuropäische Geschichte des Historischen Seminars.

Im Rahmen dieser auf die politischen Jubiläen und Gedenktage konzentrierten Bestandsaufnahme geht es daher sowohl um die Herausarbeitung von Gemeinsamkeiten wie um die Berücksichtigung länderspezifischer Unterschiede. Desgleichen wird auf die besonderen Hindernisse und Blockaden eines periodischen Erinnerns in diesem Teil Europas einzugehen sein. Der zeitliche und thematische Bogen reicht dabei von den öffentlich zelebrierten Gründungsmythen (Revolutionen, Nationalstaatsgründungen der so genannten Nachfolgestaaten nach 1918) über die Jubiläen der sozialistischen (Befreiungsjubiläen) bis hin zu dem pluralisierten kollektiven Erinnern der postkommunistischen Zeit (Stadtjubiläen).

Die Vorträge finden im Vortragssaal des Instituts für Europäische Geschichte, Alte Universitätsstraße 19, in Mainz statt. Die Veranstaltung wird gefördert durch die "Zeit-Stiftung".

Kontakt:
Univ.-Prof. Dr. Jan Kusber
Historisches Seminar
Abteilung VI: Osteuropäische Geschichte
Tel +49 6131 39-22811
Fax +49 6131 39-23281
E-Mail: kusber@uni-mainz.de
Weitere Informationen: http://www.uni-mainz.de/FB/Geschichte/Osteuropa/193.php - ausführliches Programm
uniprotokolle > Nachrichten > Wissenschaftler beschäftigen sich erstmalig in vergleichender Perspektive mit der Jubiläumskultur Osteuropas im 20. Jahr
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/133887/">Wissenschaftler beschäftigen sich erstmalig in vergleichender Perspektive mit der Jubiläumskultur Osteuropas im 20. Jahr </a>