Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 22. August 2014 

Präsidium der Freien Universität komplett - Wahl der weiteren Vizepräsidenten und des Kanzlers

22.03.2007 - (idw) Freie Universität Berlin

In der heutigen Sitzung des Erweiterten Akademischen Senats sind die drei weiteren Vizepräsidenten der Freien Universität Berlin gewählt worden. Bereits gestern wählte das Kuratorium der Freien Universität Berlin Peter Lange, der seit 2000 mit der Wahrnehmung des Amtes betraut war, zum Kanzler der Universität. Damit ist das neue Präsidium der Freien Universität Berlin, dessen vierjährige Amtszeit am 15. Juni 2007 beginnt, nun komplett. Schon am 21. Februar waren der Erziehungswissenschaftler Professor Dr. Dieter Lenzen für eine zweite Amtszeit zum Präsidenten und die Historikerin Professor Dr. Ursula Lehmkuhl zur Ersten Vizepräsidentin der Freien Universität Berlin gewählt worden. Die drei weiteren Vizepräsidenten der Freien Universität erhielten alle im ersten Wahlgang die Stimmenmehrheit:

- Frau Univ.-Professor Dr. phil. Dr. h. c. sc. Christine Keitel-Kreidt (Arbeitsbereich Grundschulpädagogik, Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie), 40 Stimmen;

- Frau Univ.-Professor Dr. phil. nat. Monika Schäfer-Korting (Institut für Pharmazie, Fachbereich Biologie, Chemie, Pharmazie), 36 Stimmen;

- Herr Univ.-Professor Dr.-Ing. Jochen Schiller (Institut für Informatik, Fachbereich Mathematik und Informatik), 39 Stimmen.

Für Interviewanfragen, Rückfragen oder Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:
Goran Krstin, Pressesprecher des Präsidenten
Telefon: 030 / 838 73106
Fax: 030 / 838 4 73106
E-Mail: goran.krstin@fu-berlin.de

uniprotokolle > Nachrichten > Präsidium der Freien Universität komplett - Wahl der weiteren Vizepräsidenten und des Kanzlers
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/134064/">Präsidium der Freien Universität komplett - Wahl der weiteren Vizepräsidenten und des Kanzlers </a>