Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. Dezember 2014 

Was kommt nach dem Abitur? Ein Chemiestudium eröffnet interessante Berufsperspektiven

04.04.2007 - (idw) Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Die Studiengänge an deutschen Hochschulen werden derzeit durch die neuen Bachelor- und Masterabschlüsse und moderne Studieninhalte für den globalen Wettbewerb fit gemacht. Das trifft besonders für die Chemiestudiengänge zu. Wer ein Chemie-, Biochemie-, Lebensmittelchemie- oder Wirtschaftschemiestudium in Deutschland absolviert, hat ein zukunftsweisendes Fach mit top-aktueller Ausrichtung erlernt. Spaß, Interesse und Verständnis für Naturwissenschaften und am Experiment vorausgesetzt, können die Chemiestudiengänge, inkl. Lehramt, dem frischgebackenen Abiturienten im Anschluss an die Schule fesselnde, fordernde und vielseitige Jahre bieten. Die Broschüre "Chemie studieren" der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh), soeben in ihrer 5. überarbeiteten Auflage erschienen und kostenlos erhältlich, gibt Oberstufenschülerinnen und -schülern wertvolle Tipps für den Einstieg in das Chemiestudium und die sich damit erschließenden beruflichen Möglichkeiten.

Neu in die Broschüre aufgenommen wurde das noch junge Fachgebiet der Wirtschaftschemie. Der Masterstudiengang, der an fünf Hochschulen studiert werden kann, baut auf dem Bachelor-Abschluss in Chemie auf. Wirtschaftschemie erfreut sich unter Studierenden und bei Arbeitgebern wachsender Beliebtheit.

Gegenüber der vierten Auflage der Broschüre "Chemie studieren" hat sich die Tabelle "Wo gibt es Bachelor- und Masterstudiengänge? - Das Studium im Überblick" deutlich erweitert. Diese Tabelle zeigt darüber hinaus, dass Chemiestudiengänge auch Bezeichnungen tragen können wie Chemie der Lebenswissenschaften, Molecular Life Science, Chemie- und Bioingenieurwesen, Polymer- und Kolloidchemie, Water Science oder Wirk- und Naturstoffchemie. Viele, insbesondere Master-Studiengänge werden in englischer Sprache angeboten.

In Kapiteln wie "Wie ich zur Chemie gekommen bin" oder "Berufschancen in der Industrie" wird deutlich, dass ein Chemiestudium eine gute Basis zur Mitgestaltung der Zukunft bietet. Fragen zur Energie- und Rohstoffversorgung in der Zukunft, zu ausreichender und gesunder Ernährung, zur Erhaltung der Mobilität, zur medizinischen Fortentwicklung, ja sogar zum Klimaschutz können ohne Chemie nicht beantwortet werden.

Die Broschüre "Chemie studieren" kann bei der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) in Frankfurt unter 069/7917-326 bzw. r.maul@gdch.de angefordert werden. Die GDCh ist mit über 27.000 Mitgliedern eine der größten chemiewissenschaftlichen Gesellschaften weltweit. Sie fördert die naturwissenschaftliche, insbesondere die chemische Bildung mit hoher Priorität - und zwar auf allen Ebenen, vom frühen Kindesalter und dem naturwissenschaftlichen Unterricht an Schulen über die Ausbildung an Hochschulen bis zur Fortbildung von Erwachsenen. Seit 2005 vergibt die GDCh für den besten Abiturienten im Fach Chemie an einer Schule den GDCh-Abiturientenpreis: eine Urkunde, ein attraktives Buch und optional ein Jahr kostenlose Mitgliedschaft in der GDCh mit einem Abonnement der monatlich erscheinenden GDCh-Zeitschrift "Nachrichten aus der Chemie".
Weitere Informationen: http://www.gdch.de
uniprotokolle > Nachrichten > Was kommt nach dem Abitur? Ein Chemiestudium eröffnet interessante Berufsperspektiven
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/134752/">Was kommt nach dem Abitur? Ein Chemiestudium eröffnet interessante Berufsperspektiven </a>