Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMittwoch, 30. Juli 2014 

PISA und die Reaktionen von Schulen und Bildungspolitik

21.02.2003 - (idw) Technische Universität Clausthal

Auf Einladung des Vereins von Freunden der TU Clausthal und des Rotary Club Clausthal-Zellerfeld spricht Staatsrat a.D. Dr. h.c. Hermann Lange, Hamburg, am Donnerstag, den 6. März um 19.00 Uhr in der Aula der TU Clausthal, Aulastraße 8, zum Thema "PISA und die Reaktionen von Schulen und Bildungspolitik".

Die Kernthese seines Vortrages lautet: Um zu einer besseren Bildung und Ausbildung der Jugend zu gelangen, müssten Schulpolitik und Schulen gleichermaßen ihren Beitrag leisten, positive Veränderungen seien nicht "per Order di Mufti", in einem hierarchischen Prozess von oben nach unten, erreichbar, auch die Lehrer müßten ihre Unterrichtskonzepte überdenken.

Dr. h.c. Hermann Lange ist 1939 geboren und hat Rechtswissenschaften studiert. Er ist seit 1969 in der öffentlichen Verwaltung tätig. 1988 wurde er Amtsleiter der Hamburger Schulbehörde und 1992 Staatssekretär in der Regierung der Hansestadt. In der Kultusministerkonferenz war er Vorsitzender des PISA-Beirates und Vorsitzender Amtschefkommission für die Qualitätssicherung in Schulen.
uniprotokolle > Nachrichten > PISA und die Reaktionen von Schulen und Bildungspolitik

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13479/">PISA und die Reaktionen von Schulen und Bildungspolitik </a>