Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 24. Oktober 2014 

Wirtschafts-Infusionen für Krankenhäuser

24.02.2003 - (idw) Private Universität Witten/Herdecke gGmbH

Prof. Dr. Hans-Joachim Schubert, neuer UWH-Professor für "Führung und Organisation im Gesundheitswesen", will in der Lehre neue Wege beschreiten

Was können Krankenhäuser von der Luftfahrtindustrie, Automobilproduktion und Hotelketten lernen? Viel, meint der neue Professor für "Führung und Organisation im Gesundheitswesen" an der Universität Witten/Herdecke (UWH), Dr. Hans-Joachim Schubert (44). Der gelernte Psychologe mit Schwerpunkt "Arbeits- und Organisationspsychologie" hatte am 26. November 2002 vom Wissenschaftsministerium NRW seine Berufungsurkunde erhalten.

Ab dem Sommersemester 2003 möchte Schubert, der zuvor zehn Jahre an der Universität Kaiserslautern lehrte und forschte, auch seine Kontakte als Unternehmensberater für die Lehre an der UWH einsetzen: Zusammen mit Studierenden will er sich z.B. in der Luftfahrtindustrie auf die Suche machen nach fachfremden Best-Practice-Beispielen, die auf Krankenhäuser übertragbar sind. Welche Strategien der Risikominimierung können auch in Kliniken angewendet werden, welche nicht. Oder Hotelketten: Ist deren Beschwerdebearbeitung vielleicht auch in Krankenhäusern sinnvoll? Oder Automobilindustrie: Enthalten deren Anstrengungen in Sachen Prozessoptimierung Anregungen für die Gesundheitsversorgung? Die Frage der Anwendbarkeit möchte Schubert dann in studentischen Kleingruppen diskutieren: "Wir werden uns genau überlegen, was passt und was nicht?" Was er nicht gelten lässt, ist die generelle Aussage, "Ansätze aus der freien Wirtschaft lassen sich nicht übertragen."

Im Augenblick bereitet Schubert, der an der Uni Kaiserlautern das "Institut für Technik und Arbeit" mit aufgebaut hat, noch den gemeinsamen Masterstudiengang der UWH und der Uni Kaiserslautern vor, der Oktober 2003 starten soll: In vier Semestern soll er zu Führungsaufgaben in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen qualifizieren - bisher ein großes Defizit vor allem bei der Ausbildung von Medizinstudierenden. Der Studiengang baut auf Vorerfahrungen der UWH im Bereich Gesundheitsökonomie und einem Kaiserslauterner Fernstudiengang "Arbeits-, Organisationsgestaltung und Personalführung" auf, den Schubert ebenfalls mit initiiert hat.

Prof. Dr. Hans-Joachim Schubert, Tel.: 02302/926-702, -793
uniprotokolle > Nachrichten > Wirtschafts-Infusionen für Krankenhäuser

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13503/">Wirtschafts-Infusionen für Krankenhäuser </a>