Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 13. Dezember 2018 

Eichstätter Ringvorlesung: "Credo, ergo sum. Christliche Spiritualität neu entdeckt"

18.04.2007 - (idw) Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

Die achte Eichstätter Ringvorlesung der Theologischen Fakultät widmet in diesem Sommersemester ab 23. April dem Thema "Credo, ergo sum. Christliche Spiritualität neu entdeckt". Organisatoren der Reihe sind Professor Stephan E. Müller (Lehrstuhl für Moraltheologie), Professor Erwin Möde (Lehrstuhl für Christliche Spiritualität und Homiletik) und Professor Burkard M. Zapff (Lehrstuhl für Alttestamentliche Wissenschaft). Wie in den bisherigen Ringvorlesungen geht es auch diesmal um ein lebenspraktisches Thema: Was ist christliche Spiritualität? Inwiefern erweist sie sich als Lebenshilfe, die es ermöglicht, mit dem eigenen Dasein zurechtzukommen? Inwiefern unterstützt christliche Spiritualität die Entfaltung des Menschen in seinen Beziehungen zum Du und Wir? Welche Bedeutung hat dabei lebendige Gottbezogenheit, die den Kern der Spiritualität bildet? Wie kann der Mensch Gott erfahren oder zumindest Spuren des Geheimnisses Gottes in seinem Leben entdecken, um den Sinn seines Lebens und damit seine Berufung zu erkennen? Besteht ein Gegensatz zwischen christlicher Spiritualität und Psychotherapie oder besteht zwischen beiden ein Verhältnis der Ergänzung und gegenseitiger Unterstützung?

Die Ringvorlesung startet am Montag, 23. April 2007, mit einem Vortrag von Sr. Dr. Waltraud Herbstrith OCD (Tübingen), zum Thema "Christliche Spiritualität aus der Wurzel des Karmel - Teresa von Ávila". Der Vortrag findet im Raum 201 des Kollegiengebäudes I/Bau A statt und beginnt - wie alle Vorträge der Reihe - um 20.15 Uhr. Professor Stephan E. Müller spricht am Mittwoch, 2. Mai, zu "Der verborgene Schatz christlicher Existenz. Vom Glauben und seiner spirituellen Entfaltung" im Raum KG I/A 101. "Credo, ergo sum. Für die Rückkehr der Religion in Politik und Gesellschaft" lautet das Thema von Dr. Wolfram Weimer (Berlin), der dazu am Mittwoch, 23. Mai, im Raum KG I/A 101 referieren wird. Professor Burkard M. Zapff befasst sich am Montag, 4. Juni, mit der "Entwurf einer biblischen Spiritualität" im Raum KG I/A 201. Am Donnerstag, 14. Juni, spricht Professor Erwin Möde über die "Spiritualität der Angstüberwindung. Am Grenzbereich von Seelsorge und Psychotherapie" im Raum KG I/A 201.

Zum Abschluss der Ringvorlesung findet im selben Raum am Donnerstag, 28. Juni, ab 20.15 Uhr eine Diskussionsrunde zum Thema "Chancen einer Neuentdeckung christlicher Spiritualität in der heutigen Gesellschaft" statt. Auf dem Podium werden neben den Organisatoren der Reihe auch Bischof Gregor Maria Hanke sowie Professor Karl Graf Ballestrem (bis 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Politische Theorie und Philosophie an der KU) vertreten sein.

Das komplette Programm der Tagung ist online verfügbar unter http://www.ku-eichstaett.de/ringvorlesung.

uniprotokolle > Nachrichten > Eichstätter Ringvorlesung: "Credo, ergo sum. Christliche Spiritualität neu entdeckt"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/135381/">Eichstätter Ringvorlesung: "Credo, ergo sum. Christliche Spiritualität neu entdeckt" </a>