Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDienstag, 24. Oktober 2017 

Verkehrserziehung in der Sekundarstufe

25.02.2003 - (idw) Universität Erfurt

Tagung am Zentrum für Lehr/Lern- und Bildungsforschung der Universität Erfurt.

Zur Präsentation erster Forschungsergebnisse zum Thema "Verkehrserziehung in der Sekundarstufe" sind heute an der Universität Erfurt rund 40 Experten aus ganz Deutschland zusammengekommen. Unter Leitung des Dekans der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät, Prof. Dr. Horst Weishaupt, hat eine Forschungsgruppe am Zentrum für Lehr/Lern- und Bildungsforschung (ZLB) in den vergangenen zwei Jahren die Praxis der Verkehrserziehung in der Sekundarstufe I und II untersucht. Finanziert wurde das Projekt von der Bundesanstalt für Straßenwesen. Der Geschäftsführer des Zentrums, Dr. Roland Brünken, freute sich über die Resonanz zu dem Workshop, die das Interesse der Praxis an der angewandten Forschung des Zentrums belege.

Das Untersuchungskonzept stellte Prof. Dr. Horst Weishaupt vor. In dem Forschungsprojekt wurde eine schriftliche Schülerbefragung der Klassenstufen 9 und 11 durchgeführt. Gegenstand waren die Einstellungen der Beteiligten zur Verkehrserziehung und - soweit realisierbar - ihr Wissen über sicherheits-, sozial-, umwelt- und gesundheitsbedeutsame Aspekte des Verkehrs. Eine schriftliche Schulleiterbefragung zur Situationsanalyse auf einzelschulischer Ebene bildete einen weiteren Projektbaustein. Fast 10.000 Schüler und mehr als 2.500 Lehrer und Schulleiter konnten so in die Analyse einbezogen werden. Abgerundet wurde das Projekt durch eine Lehrplananalyse zu Fragen der Verkehrserziehung und dem Fortbildungsangebot für Lehrer zu diesem Thema.

Aus den Ergebnissen sollen nach ausführlicher Diskussion mit den Vertretern von verschiedenen Institutionen, die mit der Verkehrserziehung befasst sind, Konsequenzen für die Praxis gezogen werden.

Das Projekt "Verkehrserziehung in der Sekundarstufe" ist eines von derzeit acht Forschungsprojekten an dem im vergangenen Jahr gegründeten Forschungszentrum der Universität. Zwei weitere Projekte befassen sich ebenfalls mit der Problematik Verkehrserziehung bzw. Verkehrspädagogik. Von den insgesamt 14 wissenschaftlichen Mitarbeitern des Zentrums werden Projekte mit einem Fördervolumen von mehr als 2 Mio. EUR bearbeitet. 10 Doktoranden, darunter eine selbständige Nachwuchsforschungsgruppe, die "Bedingungen schulischer Lernprozesse und deren Förderung" erforscht, sind an dem Zentrum tätig. Wissenschaftler aus allen Fakultäten der Universität können sich mit geeigneten Projekten für eine Mitgliedschaft in dem Zentrum bewerben.

Kontakt/ Weitere Informationen:

Universität Erfurt, Zentrum für Lehr/Lern- und Bildungsforschung (ZLB), Dr. Roland Brünken (Geschäftsführer), Telefon: ++49 361 737 2601 (Sekr.), e-mail: roland.bruenken@uni-erfurt.de
uniprotokolle > Nachrichten > Verkehrserziehung in der Sekundarstufe

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13609/">Verkehrserziehung in der Sekundarstufe </a>