Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSamstag, 15. Dezember 2018 

Chemnitzer "Weltmeister" auch unter Top-Ten der sächsischen Existenzgründer

27.02.2003 - (idw) Technische Universität Chemnitz

FutureSAX-Wettbewerb: Chemnitzer Physiker mit ausgezeichneter Geschäftsidee.


Anfang 2002 stellten Dr. Thomas Chudoba (links) und Dr. Norbert Schwarzer - damals noch beide als Wissenschaftler der TU Chemnitz - einen Weltrekord im Mini-Messen auf (Foto: TU Chemnitz/Uwe Meinhold). Die besten zehn sächsischen Existenzgründer des Jahres 2003 stehen fest: Gestern Abend hat der Wettbewerb "futureSax" in Chemnitz die Top-Ten der Geschäftsideen junger im Freistaat ansässiger Unternehmer bekannt gegeben. Unter den Gewinnern befinden sich mit Dr. Thomas Chudoba ein ehemaliger und mit Dr. Norbert Schwarzer auch ein Wissenschaftler der TU Chemnitz.

Erst im Januar 2002 sorgten die Physiker Dr. Chudoba und Dr. Schwarzer durch einen Weltrekord im Mini-Messen für Aufsehen. Ihnen glückte die Elastizitätsmodul-Messung an einer nur 4,3 Nanometer dünnen Schicht. Nun macht auch das Unternehmens-Konzept ihrer eigenen Firma ASMEC Furore: Es beruht auf einer nachhaltigen und umfassenden Marktpräsenz im Bereich von Oberflächen-Vergütungen. Ziel des jungen Dresdner Unternehmens ist es, Hilfsmittel für die Entwicklung von Schichten mit besonderen mechanischen Eigenschaften zu entwickeln und anzubieten. Das überzeugte die hochkarätige Jury aus erfahrenen Unternehmern und Kapitalgebern, die dieses Konzept in den Kreis der zehn besten Geschäftsideen Sachsens wählte.

Gleich auf drei tragenden Säulen haben Dr. Thomas Chudoba und Dr. Norbert Schwarzer das eigene Unternehmen ASMEC aufgestellt. Erstens entwickeln die beiden ehemaligen Physiker der TU Chemnitz eine Software, mit der Schichtsysteme mechanisch modelliert und optimiert sowie Messdaten ausgewertet werden können. Zweitens werden Messdienstleistungen angeboten, um bestimmte mechanische Eigenschaften von Oberflächen und Schichten hochgenau zu bestimmen und gegebenenfalls zu optimieren. Und drittens wollen die beiden Wissenschaftler einen nanomechanischen Tester entwickeln und vertreiben, der jedes vergleichbare marktgängige Gerät qualitativ hinter sich lässt.

Der Wettbewerb futureSax 2003, an dem sich 56 Existenzgründer beteiligt haben, wird durchgeführt von Businessplan-Wettbewerb Sachsen GmbH. Alle zehn Gewinner der ersten Phase können sich nicht nur über ein Preisgeld von 500 Euro freuen, sie bewahren sich auch die Chance, noch in der ersten Jahreshälfte zum besten Existenzgründer des Freistaates gekürt zu werden. Nach Abschluss der Vorrunde liegt ASMEC derzeit auf dem vierten Platz. Bis zum 2. April 2003 muss nun ein erster Businessplan fertiggestellt und eingereicht werden. Ende des letzten Jahres wurden Dr. Chudoba und Dr. Schwarzer bereits zum "Sachsen ASS 2002" im Bereich Wissenschaft gewählt.

Wichtiger Hinweis für die Medien: In der Pressestelle können Sie kostenfrei ein Foto von Dr. Thomas Chudoba und Dr. Norbert Schwarzer anfordern (Foto: TU Chemnitz / Uwe Meinhold).

Weitere Informationen gibt Dr. Thomas Chudoba, ASMEC GbR, unter E-Mail t.chudoba@asmec.de .
uniprotokolle > Nachrichten > Chemnitzer "Weltmeister" auch unter Top-Ten der sächsischen Existenzgründer

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13692/">Chemnitzer "Weltmeister" auch unter Top-Ten der sächsischen Existenzgründer </a>