Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenFreitag, 28. November 2014 

Multimedia-Anwendungen in der Wirtschaft

31.05.2007 - (idw) Fachhochschule Brandenburg

Vortrag von Prof. Dr. Götz Winterfeldt (FH Deggendorf) in der Hochschulreihe Multimedia wird meist als ein Teil der Unterhaltungsindustrie wahrgenommen. Multimedia ist aber mehr als Unterhaltung. Multimediaelemente bestimmen schon heute Anwendungen aus der Industrie, der Medizin, dem Transport oder der Bankenwirtschaft. Dem Fachbereich Informatik und Medien der Fachhochschule Brandenburg (FHB) ist es gelungen, einen Experten von der Fachhochschule Deggendorf zu diesem Thema für die öffentliche Hochschulreihe zu gewinnen: Prof. Dr. Götz Winterfeldt spricht am

Mittwoch, 6. Juni, um 19.00 Uhr im Hörsaal 027 des Zentrums für Informatik und Medien der FH Brandenburg (Magdeburger Straße 50)

über "Industrielles Multimedia". Anhand von Beispielen aus dem industriellen Umfeld wird gezeigt, wie die Nutzung von Multimediaelementen den Wert von Anwendungen erhöhen kann oder ganz neue Applikationen ermöglicht. Neben einer Einführung in industrielles Multimedia wird gleichzeitig eine Einführung und grundlegende Wirtschaftlichkeitsberechungen bei der Einführung von Multimediakomponenten gegeben (Senkung der Betriebskosten, dem "Total Cost of Ownership" oder Berechung der Amortisationszeit dem "Return on Investment").

Die Vorlesungen der "Hochschulreihe" stehen allen Interessierten offen und sind kostenlos. Im Sommersemester wird es noch eine Vorlesung zu folgendem Thema geben:

- Mittwoch, 20. Juni, 19.00 Uhr: "Innovationsfähigkeit der deutschen Software-Entwicklungsunternehmen - Probleme moderner Branchenentwicklung" von Prof. Dr. Friedrich L. Holl

uniprotokolle > Nachrichten > Multimedia-Anwendungen in der Wirtschaft
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/137840/">Multimedia-Anwendungen in der Wirtschaft </a>