Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenSonntag, 21. September 2014 

Kreative Marktnischen für Verleger

11.06.2007 - (idw) Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd

Was verbindet ein Medienbüro mit der Börse? Beide müssen Kasse machen. Und warum? Weil ein Medienbüro ohne Geschäftsmodell zur Ich-AG für Existenzminimalisten verkümmert. Am Beispiel eines konkreten Magazinprojekts wird Wolfgang Timpe, Journalist und Mitinhaber von Büro Freihafen Hamburg, darstellen, warum man für eine Existenzgründung nicht nur eine gute konzeptionelle und grafische Idee braucht, sondern vor allem eine Businessidee, ein nachhaltiges Geschäftsmodell. Wolfgang Timpe, Büro Freihafen Hamburg, referiert über werbefinanziertes Corporate Publishing

Schwäbisch Gmünd (hfg). Drei Säulen braucht die Selbstständigkeit im Printmedienbereich: Eine einzigartige grafische Gestaltung, einen glaubwürdigen Journalismus und ein nachhaltiges Geschäftsmodell. Kurz: Journalismus küsst Design und Geld gibts dafür auch noch. Eine kreative Affäre. Quintessenz: Mehr Start-up-Verleger braucht das Land.

Büro Freihafen Hamburg gehört zu den einflussreichen Agenturen für Print- und Webdesign in Deutschland. Es wird 1997 von Uwe C. Beyer gegründet, 2004 tritt der Journalist und Verlagsgeschäftsführer Wolfgang Timpe ein. Zu den Kunden zählt das Who is Who der deutschen Medienwelt, von Spiegel bis stern, von Financial Times Deutschland bis zum manager magazin. Büro Freihafen Hamburg bietet ein weites stilistisches und redaktionelles Spektrum. Büro Freihafen betreut People- und Frauenzeitschriften, Tageszeitungen und Buchverlage, Onlinedienste und Fachmagazine.

Design als Selbstzweck gibt es bei den Hamburgern nur auf Bestellung. Denn sie wissen, dass sich Schönheit auch verkaufen muss. Büro Freihafen Hamburg bietet Full Service. 2005 gewinnen Wolfgang Timpe und Uwe C. Beyer den Kunden Sixt AG und produzierten im zweiten Jahrgang als Verleger das Premium-Magazin GoSixt für die Diamond- und PlatinCard-Kunden des Autovermieters.

Wolfgang Timpe war unter anderem als Chefredakteur für Das Erste (Gruner + Jahr), als Politikchef der Entwicklungsredaktion Ergo (Heinrich Bauer Verlag), als Zeitungschefredakteur für Neue Westfälische und Hessische Allgemeine und als Geschäftsführer des Verlags Dierichs tätig.

Das Mittwochsseminar findet am 20. Juni 2007, 18 Uhr, an der Hochschule für Gestaltung, Rektor-Klaus Str. 100, Schwäbisch Gmünd statt. Das Seminar ist öffentlich und kostenlos.

uniprotokolle > Nachrichten > Kreative Marktnischen für Verleger
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/138498/">Kreative Marktnischen für Verleger </a>