Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenMontag, 22. Dezember 2014 

Familiennachlass für die Forschung

06.03.2003 - (idw) Medizinische Hochschule Hannover

Feierliche Präsentation der Braukmann-Wittenberg-Herz-Stiftung an der MHH

Die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) ist zwar keine Stiftung, sie bekommt aber eine. Aus dem Nachlass der Familie Braukmann-Wittenberg entsteht eine gleichnamige Einrichtung zur Förderung der Herz-Kreislauf-Forschung an der MHH. Diese Stiftung verfügt über ein Kapital von rund 30 Millionen Euro. Ziele und Aufgaben dieser neuen Einrichtung sollen während einer kleinen Feierstunde erläutert werden.

Die offizielle Präsentation der Braukmann-Wittenberg-Herz-Stiftung findet statt

· am Mittwoch, 12. März 2003,
· um 11 Uhr
· im Hörsaal H der Medizinischen Hochschule Hannover, Klinisches Lehrgebäude J 1, Carl-Neuberg-Straße 1, Hannover.

Vorgeschaltet ist ein Fototermin um 10.45 Uhr im Präsidialamt der MHH, Klinisches Lehrgebäude J 1.

Es werden die inhaltlichen Schwerpunkten vorgestellt.
Gleichzeitig präsentiert sich an diesem Tag der Stiftungsbeirat der Öffentlichkeit. Ihm gehören an: Professor Dr. Reinhard Pabst, Forschungsdekan der MHH, Professor Dr. Horst v. der Hardt, Präsident der MHH, sowie Dr. Karsten Schmieta, Rechtsanwalt, Notar, Wirtschaftsprüfer und Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung. Er vertritt die Familie als Testamentsvollstrecker.

Weitere Informationen gibt gerne Professor Dr. Horst v. der Hardt, Telefon: (0511) 532-6001, E-Mail: Hardt.Horst.von.der@mh-hannover.de.
uniprotokolle > Nachrichten > Familiennachlass für die Forschung

ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/13924/">Familiennachlass für die Forschung </a>