Studium, Ausbildung und Beruf

web uni-protokolle.de
 powered by
NachrichtenLexikonProtokolleBücherForenDonnerstag, 18. Dezember 2014 

"Krankenpflege ist für mich einer der schönsten Berufe der Welt"

27.06.2007 - (idw) Friedrich-Schiller-Universität Jena

Arne-Veronika Boock übernimmt kommissarisch die Pflegedirektion am Universitätsklinikum Jena (Jena) "Krankenpflege ist für mich die liebevolle Zuwendung zu kranken Menschen, die unsere Hilfe brauchen", beschreibt Arne-Veronika Boock ihre Auffassung des Pflegeberufs. "Daher ist das für mich einer der schönsten Berufe der Welt", ergänzt Boock, die Anfang Juni kommissarisch die Pflegedirektion am Universitätsklinikum Jena übernommen hat.

Die 43-jährige gelernte Krankenschwester und universitär ausgebildete Pflegemanagerin ist dem Jenaer Klinikum seit ihrer Lehrzeit Anfang der 80er Jahre verbunden: Zuerst als Krankenschwester in der Frauenklinik tätig, übernimmt Arne-Veronika Boock nach der Wende den Vorsitz des Personalrats und vertritt in dieser Funktion zehn turbulente Jahre lang die Interessen der Beschäftigten des Universitätsklinikums Jena. "In dieser Zeit habe ich sehr viel darüber erfahren, welche Sorgen und Nöte unsere Mitarbeiter vor allem auch in der Pflege drücken", so Boock. "Aber ich habe auch gelernt, welchen Zwängen ein Universitätsklinikum bei Managemententscheidungen ausgesetzt sein kann."

Ausgerüstet mit diesen Erfahrungen sieht sie ihrer neuen Aufgabe mit viel Freude, Tatendrang und Realismus entgegen: "In der Pflege sollten wir uns auch und gerade an einem Universitätsklinikum neben den pflegewissenschaftlichen Aspekten auch wieder auf die Grundlagen besinnen - Zuwendung, Fürsorge, eben Pflege im ursprünglichen Sinne", betont Boock. Wichtig ist ihr auch eine gute Zusammenarbeit und das Verständnis zwischen den Berufsgruppen. "Pflegende und Ärzte müssen enger zusammenrücken und sich als ein Ganzes begreifen, in dem kein Teil ohne den anderen sein kann", beschreibt Boock.

Innerhalb ihrer Arbeit im Qualitätsmanagement des Klinikums hat sie in den letzten zwei Jahren Arbeitsgruppen zu Arbeitszeit und Arbeitsbedingungen der Ärzte geleitet und kennt daher auch deren Blickwinkel sehr gut. "Entscheidend für ein gutes Zusammenspiel ist oft der Umgang miteinander", ist Boock überzeugt. Um diesen zu verbessern, hat sie sich aktiv im derzeit am Klinikum laufenden Prozess einer Leitbildentwicklung eingesetzt. "Darin haben wir viele gute und wichtige Grundsätze für unsere Arbeit festgehalten, an denen ich mich und meine Kollegen künftig auch messen werde", verspricht die neue Pflegedirektorin. Bis die so angestoßenen Veränderungen tatsächlich überall greifen werden, sei aber noch ein langer Weg zurückzulegen. "Wir werden viel Geduld und Durchhaltevermögen brauchen", sagt Boock. "Aber getreu meinem Wahlspruch 'Wenn jeder sein Bestes gibt, ist der Erfolg für alle Beteiligten am größten' werden wir es schaffen."

Ansprechpartnerin:
Arne-Veronika Boock
Kommissarische Pflegedirektorin, Universitätsklinikum Jena
Tel.: 03641/9320201
E-Mail: Arne-Veronika-Boock[at]med.uni-jena.de

uniprotokolle > Nachrichten > "Krankenpflege ist für mich einer der schönsten Berufe der Welt"
ImpressumLesezeichen setzenSeite versendenDruckansicht

HTML-Code zum Verweis auf diese Seite:
<a href="http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/139647/">"Krankenpflege ist für mich einer der schönsten Berufe der Welt" </a>